Web

 

ASML meldet sich zurück in der Gewinnzone

15.07.2004

Der niederländische Halbleiterausrüster ASML Holding hat für das abgeschlossene zweite Quartal wieder einen Nettogewinn gemeldet und eine optimistische Prognose für den Rest des Jahres ausgegeben. Das in Veldhoven ansässige Unternehmen, das Lithographie-Anlagen für Halbleiterfirmen herstellt und überholt, wies einen Reingewinn von 65 Millionen Euro oder 14 Cent pro Aktie aus im Vergleich zu einem Fehlbetrag von 64 Millionen Euro im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Den Umsatz steigerte ASML im Jahresvergleich von 329 Millionen Euro um 87 Prozent auf 616 Millionen Euro.

"Die Ergebnisse des zweiten Quartals reflektieren den anhaltenden Marktaufschwung, und wir gehen davon aus, dass uns die positiven Marktbedingungen weit bis ins Jahr 2005 hinein begleiten werden", kommentierte President und CEO Doug Dunn. ASML schreibt nun seit drei Quartalen in Folge wieder schwarze Zahlen, nachdem es zuvor fünf Quartale lang defizitär gewesen war. Der Auftragsbestand sei im zweiten Quartal um 33 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro gewachsen, erklärte ASML. Zu Ende März hatte er erst 1,4 Milliarden Euro betragen. (tc)