Halbleiterausrüster

ASML im dritten Quartal auf Kurs

16.10.2013
Europas größter Chipzulieferer ASML hat im dritten Quartal die Erwartungen der Analysten erfüllt und hält an seiner Jahresprognose fest.

Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, legte der Umsatz zwischen Juni und Ende September im Vergleich zum Vorquartal um elf Prozent auf 1,32 Milliarden Euro zu. Unter dem Strich blieben mit 193 Millionen Euro aber rund 13 Prozent weniger Gewinn. Experten hatten mit solchen Werten gerechnet.

Reinraumproduktion bei ASML
Reinraumproduktion bei ASML
Foto: ASML

Für das Gesamtjahr erwarten die Niederländer, deren Geschäft als wichtiges Barometer für die zyklische Halbleiterbranche gilt, weiter ein organisches Wachstum auf bis zu fünf Milliarden Euro Umsatz. Ihre Prognose hatten sie im Juli wegen der gesteigerten Nachfrage von Speicherchipherstellern auf diesen Wert angehoben.

Für das Schlussquartal rechnet ASML mit 1,8 Milliarden Euro Umsatz und einer Bruttomarge zwischen 43 und 44 Prozent - das wäre eine bessere Profitabilität als von Analysten erwartet. Der Jahresauftakt bis zur Mitte 2014 dürfte dann einen ähnlichen Verlauf nehmen wie das laufende zweite Halbjahr 2013. Dabei ist das im Mai zugekaufte US-Unternehmen Cymer herausgerechnet. (dpa/tc)