Web

 

Ascential übernimmt Mercator

05.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Data-Warehousing-Spezialist Ascential Software beabsichtigt, seinen Konkurrenten Mercator zu übernehmen. Die in Westborough, Massachusetts ansässige Company plant, drei Dollar je Mercator-Aktie zu zahlen, das entspricht einem Aufschlag von 22 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag. Als Resultat des auf insgesamt 106 Millionen Dollar geschätzten Deals entsteht einer der größten unabhängigen Anbieter für Enterprise-Data-Integration-Software mit einem Jahresumsatz von 250 Millionen Dollar und über 3000 Kunden. Wie die Manager der beiden Firmen erklärten, ermöglicht der Zusammenschluss zudem eine kombinierte Produktsuite zur Integration von Unternehmensdaten mit Fokus auf Transaktionsabwicklung und Analyse.

Für Mercator ist der Deal zugleich eine Chance, nach den anhaltenden Schwierigkeiten nun wieder in ruhigeres Fahrwasser zu gelangen. Die Einnahmen der Company aus Wilton, Connecticut, gingen im zweiten Quartal 2003 gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 27 Millionen auf 22 Millionen Dollar zurück. Dabei sanken die wichtigen Lizenzerlöse auf 6,1 Millionen Dollar nach 10,9 Millionen Dollar im Vorjahresquartal. Der Nettoverlust erhöhte sich dagegen von 8,3 Millionen auf 9,2 Millionen Dollar.

Ascential dagegen konnte seinen Umsatz im zweiten Quartal 2003 im Jahresvergleich von 28 Millionen auf 39,9 Millionen Dollar steigern. Nach einem hohen Nettoverlust von 20, 6 Millionen im Vorjahresquartal erzielte die Softwareschmiede wieder ein leichtes Plus von 700.000 Dollar. (mb)