Web

 

Ascential erwirtschaftet neuen Rekordumsatz

27.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Data-Warehousing-Spezialist Ascential Software verbuchte im dritten Quartal 2003 einen kräftigen Umsatzzuwachs: Wie das Unternehmen aus Westboro, Massachusetts, bekannt gab, stiegen die Einnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 52 Prozent auf 45,9 Millionen Dollar. Ascential konnte damit nach eigenen Angaben bereits das sechste Mal in Folge seine Einnahmen von Quartal zu Quartal erhöhen. Die Lizenzerlöse erhöhten sich im Jahresvergleich um 50 Prozent auf 22,4 Millionen Dollar.

Unter dem Strich verbuchte die Company einen Nettoverlust von 1,7 Millionen Dollar. Im dritten Quartal 2003 hatte das Defizit allerdings noch 16,3 Millionen Dollar betragen. Vor Sondereffekten erzielte Ascential aktuell einen Gewinn von 3,7 Millionen Dollar oder sechs Cent pro Aktie. Das Unternehmen übertraf damit deutlich die Konsensschätzungen der Analysten, die lediglich einen Pro-forma-Profit von drei Cent je Anteil erwartet haben.

Für das laufende vierte Quartal erwartet die Softwareschmiede, dass die Einnahmen um zirka 80 Prozent ansteigen und einen Wert von 61 bis 64 Millionen Dollar erreichen. Ascential zählt dabei auf den Mitte September übernommenen Wettbewerber Mercator Software, dessen Einnahmen erstmals vollständig verbucht werden. Mit einem Finanzpolster in Höhe von 542,7 Millionen Dollar wäre auch eine weitere Akquisition nicht überraschend. So sehen Beobachter laut "Computerwire" in dem Ascential-Konkurrenten Informatica ein mögliches nächstes Übernahmeziel. (mb)