Web

 

Articon-Integralis schreibt erstmals schwarze Zahlen

21.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die auf IT-Sicherheitslösungen spezialisierte deutsch-britische Articon-Integralis AG hat im ersten Quartal 2001 den Breakeven erreicht. Das Unternehmen weist in seiner Quartalsbilanz einen Nettogewinn von 280.000 Euro aus, gleich hoch war das operative Ergebnis. Im Berichtszeitraum des Vorjahres meldete Articon-Integralis noch einen Konzernfehlbetrag von 4,44 Millionen Euro und einen operativen Verlust von 4,27 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern beträgt aktuell 887.000 Euro nach minus 3,94 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Den Quartalsumsatz konnte die Company von 25,91 Millionen Euro im Vorjahresquartal auf 55,61 Millionen Euro mehr als verdoppeln. Knapp 73 Prozent davon stammen aus dem Lizenzgeschäft.