Web

 

Articon-Integralis meldet Jahresverlust und Zukauf

26.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der deutsch-britische Sicherheitsspezialist Articon-Integralis AG verbuchte 2003 einen Verlustanstieg bei sinkenden Einnahmen. So schrumpfte der Jahresumsatz gegenüber 2002 von 210,5 Millionen auf 147,1 Millionen Euro. Sondermaßnahmen ausgeklammert erhöhte sich das Minus vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen (Ebitda) gegenüber dem Vorjahr von 500.000 auf eine Million Euro. Positiv entwickelte sich der weitergeführte Geschäftsbereich Integralis: Hier ging der Ebitda-Verlust vor Sondermaßnahmen von 10,8 Millionen auf 3,9 Millionen Euro zurück. Die Einnahmen der Integralis-Sparte betrugen 86,2 Millionen Euro, nach 93,6 Millionen Euro im Vorjahr.

Im Schlussquartal lag der Umsatz des auf Sicherheitsprodukte und –dienstleistungen spezialisierten Bereichs mit 22,5 Millionen Euro nur knapp unter den 23,3 Millionen Euro im Vergleichszeitraum 2002. Der Ebitda-Verlust sank sogar von 2,1 Millionen auf 500.000 Euro.

Um die französische Landesgesellschaft Integralis France zu stärken, wird das Unternehmen nun Axipe übernehmen, einen auf IT-Security spezialisierten Systemintegratoren mit Sitz in Paris. Der Kaufpreis beträgt 2,15 Millionen Euro, davon werden 500.000 Euro in Firmenanteilen entrichtet. (mb)