Web

 

Ariba wittert Morgenluft

05.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ariba, neben Commerce One wohl prominentester Anbieter von Software-Infrastruktur für elektronische B2B-Marktplätze, rechnet für das zweite Quartal seines laufenden Geschäftsjahres mit Umsätzen von 36 bis 38 Millionen Dollar - rund ein Drittel mehr als bislang von Analysten erwartet. Nach Bekanntwerden der optimistischen Prognose konnte die Aktie von Ariba im gestrigen turbulenten Nasdaq-Handel um elf Prozent auf 98,63 Dollar zulegen. Anfang vergangenen Monats hatte das Papier allerdings noch bei 165,5 Dollar gestanden. Finanzchef Ed Kinsey begründete den Verfall mit dem generellen Absacken des Technik-Index Nasdaq und verwies zudem auf die besondere Bedeutung des gestrigen Tages: "Tage wie dieser [nach der Entscheidung im Microsoft-Prozess, Anm. d. Red.] trennen die Spreu von Weizen", erklärte der CFO (Chief Financial

Officer).