Web

 

Ariba meldet Umsatzplus und höheren Verlust

23.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der B2B-Softwarespezialist (Business-to-Business) Ariba hat für das zweite Quartal seines laufenden Geschäftsjahres einen Nettoverlust von 1,84 Milliarden Dollar oder 7,60 Dollar pro Aktie ausgewiesen. Im Vorjahresquartal betrug der Fehlbetrag 125,9 Millionen Dollar oder 70 Cent je Anteilschein. Ein Großteil des Verlusts entstand durch die Abschreibung der Übernahme von Tradex. Abzüglich außergewöhnlicher Belastungen betrug Aribas Verlust 48,3 Millionen Dollar oder 20 Cent pro Aktie und lag damit um einen Cent unter den Erwartungen der Analysten. Diese hatten laut First Call/Thomson mit minus 19 Cent je Anteilschein gerechnet. Den Umsatz konnte die Company von 40 Millionen Dollar im Berichtszeitraum des Vorjahres auf 90,7 Millionen Dollar mehr als verdoppeln. Allerdings hatte die Wall Street mit 109,9 Millionen Dollar einiges mehr erwartet.

Finanzchef Bob Calderoni gab für das laufende dritte Quartal eine eher gedämpfte Prognose ab. Die Einnahmen dürften "auf dem Niveau des zweiten Quartals oder darunter" liegen, erklärte der CFO (Chief Financial Officer).