Web

 

Ariba-Kurs profitiert von Home-Depot-Deal

11.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In schlechten Zeiten für B2B-Softwareanbieter freuen sich die Anleger schon über Kleinigkeiten: Der Aktienkurs von Ariba stieg gestern zunächst im regulären Handel um zehn und anschließend im nachbörslichen Handel um weitere 12,5 Prozent auf insgesamt 2,33 Dollar (52-Wochen-Hoch: 173 Dollar). Grund war die Ankündigung eines Deals mit der US-Baumarktkette Home Depot. Diese will Aribas Software in 50 ihrer rund 1000 Filialen in den USA, Puerto Rico, Kanada und Chile einsetzen. Im Ende Juni abgeschlossenen Quartal konnte Ariba nach eigenen Angaben 24 neue Kunden gewinnen, insgesamt setzen nun 270 Anwender die Software des Unternehmens ein. Für das gesamte Geschäftsjahr rechnet Ariba auf Basis von knapp 280 Millionen Dollar Umsatz mit einem operativen Verlust von knapp 30 Millionen Dollar oder 15 Cent pro Aktie.