Web

 

Ariba-Aktie stürzt nach enttäuschenden Zahlen ab

02.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Aktie des Anbieters von Procurement-Software Ariba fiel gestern um knapp 30 Prozent oder 4,15 Dollar, nachdem das Unternehmen im letzten Quartal in die roten Zahlen gerutscht war und mit seinen Ergebnissen deutlich unter den Erwartungen lag.

Dank der Übernahme von Freemarkets im Juli 2004 konnte Ariba zwar seinen Umsatz um 64,8 Prozent auf 86,9 Millionen Dollar steigern, allerdings hatten die von Thomson First Call befragten Analysten mit Einnahmen von 88 Millionen Dollar gerechnet. Schlimmer noch: Aribas Lizenzerlöse gingen im Laufe des Berichtszeitraums um 8,5 Prozent auf 17,1 Millionen Dollar zurück.

Unterm Strich wies Ariba einen Nettoverlust von 9,8 Millionen Dollar aus nach einem Gewinn von 6,1 Millionen Dollar im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Pro-forma Verlust betrug aktuell zwei Cent pro Aktien, die Wall Street war auf gleicher Basis von vier Cent Gewinn ausgegangen. (tc)