Daten-Management

Archiware sichert Produktionsdaten plattformübergreifend

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Münchner Firma Archiware bietet eine interessante Lösung zur Sicherung von wichtigen Unternehmensdaten an, die sich auch für kleine und mittlere Anwenderfirmen leisten können.

Archiware wurde im Jahr 2002 von Entwicklern gegründet, die zuvor ein über acht Jahre hinweg entstandenes Daten-Management-Backend an die Publishing-Firma Quark ("XPress") verkauft hatten. Ihr neues System heißt "PresStore" und dient der Archivierung, Sicherung und Synchronisation von Daten. PresStore liegt aktuell in der Version 3.0 vor und lässt sich vollständig über den Browser verwalten und bedienen.

Auch wenn Archiware historisch aus der Druckvorstufe kommt und dort bereits besonders stark vertreten ist (auf der Kundenliste stehen zum Beispiel Hubert Burda Media, Condé Nast oder die Schweizer RingierTV), eignet sich PresStore prinzipiell für alle Firmen, die wichtige Daten sichern müssen. Das System ist modular aufgebaut und umfasst derzeit die drei Komponenten "Synchronize" (Synchronisation/Spiegelung der Produktionsdaten auf günstigere Failover-Systeme), "Backup" (Vollautomatische Datensicherung) sowie "Archive" (Produktionsdatenarchivierung auf Disk oder Tape). Ein weiteres Modul speziell für die Einbindung mobiler Clients ist derzeit in Arbeit.

Der Index von PresStore zeigt auch bereits archivierte Dateien (hier Videos) mit Vorschau an.
Der Index von PresStore zeigt auch bereits archivierte Dateien (hier Videos) mit Vorschau an.

PresStore arbeitet plattformübergreifend (Windows, Mac OS X, Linux, Solaris) und unterstützt auch spezielle Prepress-Server wie Helios und Xinet. Es hält die gesicherten Daten dazu in plattformneutralen "Containern" vor. Clients unter Windows und Mac OS X werden automatisch upgedatet und unterstützen Continuous Data Protection (CDP). Zentrale Vorteile der Lösung sind praktisch unbegrenzte Skalierbarkeit, unterbrechbare Backup-Prozesse, starke Parallelisierung (bei Lesen/Schreiben von/auf beliebigen Laufwerken, Backup von Fileservern sowie Synchronisierung von Verzeichnissen), vollautomatische Steuerung von Medienwechslern, das Wiederherstellen von Daten durch den Endanwender (alle Zugriffsrechte legt der Admin rollenbasierend fest), ein Volltext-Index für das Archiv mit Vorschau aller von Apples Multimedia-Framework "QuickTime" unterstützten Formate.

Alle PresStore-Funktionen stehen sowohl im Firmennetz als auch über das Internet zur Verfügung. Es ist damit kein Problem, bei Bedarf auch Kunden, Partnern oder externen Dienstleistern Zugriff auf die Daten zu gewähren.

Anwender können mit dem Backup- oder Archiv-Modul beginnen und später die weiteren Module hinzufügen. Archiware bietet eine besonders flexible Lizenzierung, bei der nicht vorab festgelegt werden muss, ob Daten auf Disk-Systemen oder Jukeboxen gesichert werden. Die Lizenzen lassen sich flexibel einsetzen, was beispielsweise eine einfache Integration zusätzlicher Festplattensysteme in bestehende Konzepte ermöglicht und damit den Einsatz teurer Virtual Tape Libraries (VTL) überflüssig macht.

Archiware bietet eine zeitlich begrenzte Demo-Version an, über die man die Funktionen von PresStore uneingeschränkt ausprobieren kann. Verschiedene Videos verdeutlichen zudem die einfache Bedienung.