Web

 

Arbeitsagentur will 5 Millionen Euro von T-Systems

04.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will nach Informationen der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ) von der Telekom-Tochter T-Systems fünf Millionen Euro Schadenersatz wegen der Probleme bei der Einführung der Hartz-IV-Software. Insgesamt beziffere die BA den eigentlichen Schaden, der durch verzögerte oder fehlerhafte Lieferungen entstanden sei, sogar auf knapp 28 Millionen Euro, schreibt die Zeitung. Die zwischen der Telekom-Tochter und der BA vertraglich vereinbarte Haftung ende aber bei fünf Millionen Euro.

Die Software zur Berechnung und Auszahlung des neuen Arbeitslosengeldes II für rund drei Millionen Menschen war erst in den vergangenen Wochen mit erheblicher Verspätung in Betrieb genommen worden. T-Systems wollte den Pressebericht nicht kommentieren. "Wir äußern uns dazu nicht", sagte ein Sprecher auf Anfrage. (dpa/tc)