Kleine Helfer spezial

Apps und Tools für den mobilen Einsatz

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Neben der Hardware sind es vor allem bei Smartphones die verfügbaren Anwendungen, Services und Tools, die den Nutzen der Geräte unterwegs ausmachen. Hier eine Auswahl.

Hotspots via Skype nutzen

Quelle: Skype
Quelle: Skype
Foto: Skype

Auf Reisen ein nutzbares öffentliches WLAN zu finden, ist zumindest in Ballungszentren und an Flughäfen oder Bahnhöfen kein Problem. Allerdings ist es nicht jedermanns Sache, seine Kreditkarten-Details zu übermitteln oder gar ein 24-Stunden-Abo zu kaufen, nur um schnell seine E-Mails zu checken oder im Internet etwas nachzusehen. Eine Lösung verspricht der Internet-Telefonieanbieter Skype mit seinem Service "Skype Access", der in der Skype-Software für Windows (ab Version 4.2) und Mac OS (ab Version 2.8) integriert ist. Dank einer Kooperation mit Boingo können Anwender dabei weltweit auf über 100.000 Hotspots zugreifen, davon befinden sich mehr als 2000 in Deutschland. Die Anwendung zeigt an, ob ein vom Dienst unterstütztes öffentliches WLAN verfügbar ist, und stellt per Tastendruck die Verbindung her. Die Nutzung wird über das Skype-Guthaben minutengenau abgerechnet, mit einer Pauschalgebühr von 16 Cent pro Minute ist Skype Access allerdings nicht unbedingt ein Schnäppchen.

Link: www.skype.de

Sliden statt Tippen

Quelle: Dasur
Quelle: Dasur

Gerade bei längeren Texten ist die Touchscreen-Eingabe am Smartphone stark gewöhnungsbedürftig. Wer damit nicht zurechtkommt, auf ein schickes großes Display aber nicht verzichten will, sollte einen Blick auf "SlideIT" von Dasur werfen. Die Anwendung ermöglicht es, mit Finger oder Eingabestift von einem Buchstaben zum anderen zu rutschen, um Wörter zu schreiben. Dank Texterkennung ist dazu keine allzu große Genauigkeit erforderlich, das Programm bietet bereits während der Eingabe verschiedene Wörter zur Auswahl an. Zu den weiteren Features zählt die Möglichkeit, Abkürzungen zu nutzen beziehungsweise zu definieren, die dann automatisch ausgeschrieben werden. Alternativ unterstützt die Anwendung, für die verschiedene Sprachpakete verfügbar sind, auch die Handschrifterkennung "Graffiti". SlideIT ist für Windows Mobile, Symbian und Android verfügbar, eine Version für iPhone/iPad ist laut Anbieter in Arbeit. Die Anwendung kostet rund sechs Euro, gleichzeitig bietet Dasur kostenlos eine Testversion mit eingeschränkten Funktionen an.

Link: www.mobiletextinput.com