Web

 

Apples neuer iPod zeigt auch Fotos

27.10.2004
Apple hat ein neues iPod-Modell mit bis zu 60 GB Plattenplatz vorgestellt, das auch Fotos speichert und anzeigt. Bewegtbilder wie bei der Windows-Konkurrenz sind allerdings nicht in Sicht.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Apple hat gestern seine "iPod"-Familie portabler Medien-Player um ein neues Modell erweitert, das neben Musik auch Fotos auf seiner internen Festplatte speichert und diese auf einem Farbdisplay anzeigen kann. Daneben gab es weitere Neuigkeiten, nämlich eine Special Edition des Musik-iPod in Zusammenarbeit mit der irischen Rockband U2 sowie neue Versionen der Jukebox-Software "iTunes" und von "Quicktime".

Der "iPod Photo" gleicht auf den ersten Blick dem bisherigen weißen Musikmodell. Er verfügt allerdings im Gegensatz zu diesem über ein Farbdisplay sowie größere Festplatten mit wahlweise 40 oder erstmals auch 60 GB. Das transflektive Display misst in der Diagonale zwei Zoll und ist per LED hintergrundbeleuchtet. dar. Eine Auflösung von 220 x 176 Pixel sowie nur 65.536 Farbnuancen allerdings sind wenig sensationell. Allerdings lässt sich das Gerät per Kabel mit einem Fernseher verbinden. Erfreulich: Die Akkulaufzeit hat Apple deutlich gesteigert - eine Ladung soll für 15 Stunden Musik oder alternativ fünf Stunden Diashow reichen.

Billig ist der Familienzuwachs nicht gerade - das Modell mit 40 GB Plattenplatz kostet hierzulande 529 Euro, die größere 60-GB-Ausführung ist 639 Euro teuer.

Inhalt dieses Artikels