Insider-Infos zur Smartwatch

Apple Watch soll 2,5 bis 4 Stunden im Dauerbetrieb durchhalten

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Die Apple Watch muss jede Nacht geladen werden; mehr Aussagen zur Akkulaufzeit gibt es vom Hersteller noch nicht. Wie 9to5mac nun erfahren haben will, soll die Smartwatch im aktiven Dauerbetrieb 2,5 bis 4 Stunden durchhalten.

Mit technischen Details zur Watch hält sich Apple nach wie vor relativ bedeckt. Bekannt sind beispielsweise die Gehäusegrößen und Display-Auflösungen. So erscheint die Smartwatch in zwei Größen mit 38 und 42 mm großem Gehäuse; mit Preisen ab 349 US-Dollar. Das 38-mm-Modell löst 272 x 340 Bildpunkte auf, die größere 42er Watch bietet 312 x 390 Pixel.

In der Smartwatch kommt das Modul S1 zum Einsatz, das den Prozessor und die Subsysteme beherbergt. Die Platine ist von Kunstharz umgeben, um die Elektronik vor Witterungseinflüssen oder Stößen und Verschleiß zu schützen. Wie 9to5mac nun erfahren haben will, soll die Performance des S1-Chips (Codename SkiHill) nahe an Apples A5-Prozessor liegen, der beispielsweise im iPhone 4S zum Einsatz kommt.

Laut 9to5mac hat Apple ursprünglich folgende Akkulaufzeiten für die Watch vorgesehen: Bei aktiver Nutzung (Spiele und Apps) hält die Smartwatch 2,5 bis 4 Stunden durch, 19 Stunden erreicht die Uhr bei einer typischen Kombination aus aktiver und passiver Nutzung, im normalen Standby-Mode ohne aktive Nutzung sind 3 Tage möglich. Liegt die Uhr nur rum, so ermöglicht eine Akkuladung im Schlafmodus 4 Tage Laufzeit. Von den ursprünglich avisierten 3 bis 4 Tagen seien 9to5mac zufolge aktuell aber nur noch 2 bis 3 Tage möglich. Macht die Watch nichts anderes als die Uhrzeit durchgehend auf dem Display anzuzeigen (inklusive Animationen), so soll nach rund 3 Stunden Schluss sein. Fitness-Tracking mit der in der Watch integrierten Software soll 4 Stunden möglich sein.

Für sich stehend klingen die von 9to5mac bezifferten 2,5 bis 4 Stunden als sehr kurz. Vergleicht man die Angaben der Apple Watch aber mit Smartphones, so relativiert sich die Akkulaufzeit wieder. Bei intensiven Gaming ist auch bei einem iPhone nach drei Stunden schnell Schluss.

Wie immer sind Angaben aus "Apple-nahen" Quellen mit Vorsicht zu genießen; allerdings klingen die Werte plausibel. Klarheit gibt es erst beim offiziellen Marktstart der Apple Watch; die Gerüchte verdichten sich derzeit auf eine Vorstellung Ende März. (cvi)