watchOS 2 mit neuen Features

Apple Watch erhält im Herbst ein Update

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Apple hat für die Watch auf seiner Entwicklerkonferenz die nächste Version des Betriebssystems vorgestellt. Mit watchOS 2 erhält Apples Smartphone bereits sehr schnell das erste große Update. Die finale Version ist für Herbst angekündigt.
Die Apple Watch erhält im Herbst das erste große Software-Update.
Die Apple Watch erhält im Herbst das erste große Software-Update.
Foto: Apple

Apples Watch ist erst seit dem 24. April auf dem Markt erhältlich. Noch immer ist je nach Modell mit einigen Wochen Lieferzeit zu rechnen. Trotz der kurzen Zeit seit der Markteinführung hat Apple auf der WWDC15 nun die zweite Generation von watchOS vorgestellt.

Mit dem Update auf watchOS 2 gibt es auch native Apps von Drittanbietern auf der Watch. Diese Apps laufen nun direkt auf der Watch und sind starten dadurch laut Apple schneller. Aktuell gibt es von Drittanbietern für die Watch nur Apps, die eine Erweiterung der zugehörigen iPhone-Apps sind. Entsprechend werden Watch-Apps bisher stets zusammen mit der iPhone-App installiert - auf der Smartwatch werden sogenannte Glances eingeblendet. Ohne verbundenes iPhone funktionieren diese "gestreamten" Apps nicht. Nur die Apple-eigenen Apps sind bisher nativ.

Durch watchOS 2 erhalten nun auch die nativen Apps von Drittanbietern Zugriff auf die Digitale Krone, Taptic Engine, Herzfrequenzsensor, Beschleunigungssensor und das Mikrofon. Neue Software-APIs ermöglichen die Audio- und Video-Wiedergabe sowie Animationen und mit der ClockKit-Umgebung können Entwickler ihre Daten als Komplikationen auf dem Zifferblatt darstellen, wie Apple angibt.

Mit watchOS 2 führt Apple neue Ziffernblättern bei der Watch ein. Zum einen können Zeitraffervideos von Städten wie New York oder London im Ziffernblatt ablaufen. Nutzer können auch eigene Fotos nun als Hintergrundbild wählen. Wer will, kann sich auch bei jedem Blick auf die Watch ein anderes Hintergrundbild aus seinem Fotoalbum anzeigen lassen. Das Ziffernblatt lässt sich bei watchOS 2 zudem weiter individualisieren. Apple spricht hier von Komplikationen. So kann man beispielsweise Infos von installierten Apps einblenden, die Aktivitätsringe oder anstehende Kalenderereignisse.

Die neue Funktion Time Travel ermöglicht durch einfache vor- und zurückdrehen der Digitalen Krone ein Scrollen durch die kommenden und vergangenen Ereignisse. Neben Terminen werden so die Temperaturen der Woche Daten anstehender Flüge angezeigt. Durch Time Travel will Apple einen schnellen Blick auf beispielsweise das Wetter morgen Mittag oder auf verpasste Ereignisse ermöglichen.

Verbesserungen in der Kommunikation soll watchOS 2 ebenfalls bieten. In der App Mail lassen sich E-Mails durch Diktieren, Smart Replies oder Emojis nun beantworten. Mit der Taste unter der Krone gibt es bei der Watch bereits einen direkten Zugriff auf die Kontakte, mit denen man am meisten zu tun hat. Die Watch stellt Miniaturen der Kontaktbilder dar. Mit watchOS 2 lassen sich nun mehrere dieser Bildschirme, die je zwölf Kontakte anzeigen, erstellen.

Weitere Neuerungen von watchOS 2 sind die Integration der öffentlichen Nahverkehrsmittel in der Karten-App - analog zu iOS 9. Siri wurde laut Apple ebenfalls verbessert und beherrscht nun viel mehr Sprachbefehle. Der sogenannte Weckermodus aktiviert sich bei der Watch mit watchOS 2 automatisch, wenn die Watch mit angedockten Ladekabel auf die Seite gelegt wird. Der Bildschirm leuchtet dann auf, wenn entweder das Display berührt, die Krone oder die Taste gedrückt wird. Klingelt der Wecker der Watch, so wird der Alarm durch einen Druck auf die Taste deaktiviert, ein Kronendruck aktiviert den Schlummermodus.

Apple wird watchOS 2 im Herbst als kostenloses Update für die Watch anbieten. Eine iOS 9 SDK-Beta, welche WatchKit für watchOS 2 beinhaltet, ist ab sofort für Mitglieder des iOS Developer Program erhältlich. (cvi)