Web

 

Apple wäre auch gern SAP-Plattform

04.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In einer aktuellen Pressemitteilung geht Apple davon aus, daß die betriebswirtschaftliche Standardsoftware R/3 von SAP in Zukunft verstärkt auf Macintosh-Rechnern zum Einsatz kommen wird. Das bereits seit 1994 verfügbare SAP GUI für den Mac fristete bislang eher ein Schattendasein. Die Walldorfer Entwickler werkeln aber neben dem separat gepflegten Windows-Frontend derzeit am "SAP GUI for Java", das Ende 1999 marktreif sein soll. Diese Client-Software ist allerdings trotz 95 Prozent gemeinsamer Java-Codebasis nicht vollständig plattformunabhängig, sondern wird durch zusätzlichen C++-Code ergänzt, der jeweils speziell auf die Betriebssystemumgebungen Windows, Unix (Motif), OS/2 sowie Mac-OS optimiert ist. Bei der Entwicklung will Apple die Vorteile des hauseigenen Systems (Makrosprache "Applescript", Drag-and-drop-Funktionalität, Hilfesystem "Appleguide")

weitestmöglich ausnutzen. Wer R/3 ab dem "Enjoy-SAP"-Release 4.6a auf Macintosh-Arbeitplätzen einsetzen will, muß zwingend auf das neue SAP GUI for Java umsteigen - der alte native Client läuft nur bis einschließlich R/3 4.5.