Mit Security-Updates

Apple veröffentlicht Mac OS X 10.5.8

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Apple hat heute Nacht mit Mac OS X 10.5.8 das möglicherweise letzte Update für Mac OS X 10.5 "Leopard" vor Erscheinen der nächsten Hauptversion 10.6 "Snow Leopard" veröffentlicht.
Apples aktuelles Betriebssystem Mac OS X 10.5 "Leopard"
Apples aktuelles Betriebssystem Mac OS X 10.5 "Leopard"

Neben aktuellen Security-Updates - für das ältere Mac OS X 10.4 "Tiger" liefert Apple diese ebenfalls - behebt Mac OS 10.5.8 Probleme mit verschwundenen Monitorauflösungen in den Systemeinstellungen, beim Import große Bilder und Videos von Digitalkameras, langen Startzeiten und der Dateizuverlässigkeit von iDisk und MobileMe. Dazu kommen Verbesserungen im Browser Safari und im Zusammenspiel von Bluetooth mit externen Geräten und von iCal in Verbindung mit MobileMe Sync und CalDev, zuverlässigeres Verbinden mit Airport-Netzen und höhere Stabilität bei Verwendung von AFP und Managed Client. Außerdem kann Mac OS X 10.5.8 jetzt mehr RAW-Formate von Digitalkameras importieren und arbeitet mit einigen externen USB-Festplatten besser zusammen. Mehr Informationen finden Interessierte in einem Knowledge-Base-Dokument.

Die gerätspezifischen Updates von 10.5.7 stellt Apple in gewohnter Manier über die Softwareaktualisierung des Systems bereit. Alternativ kann man auch das Combo Update einspielen, das jede Systemversion ab 10.5 und alle Macs unterstützt - entsprechend groß fällt mit 759 Megabyte allerdings auch der Download aus.