Apple verkauft das neue iPhone 3G ab 199 US-Dollar

09.06.2008
Das neue iPhone bietet nicht nur schnellen 3G-Funk, sondern verfügt auch über einen größeren Speicher und GPS. Es soll bereits ab dem 11. Juli in vielen Ländern, auch Deutschland, erhältlich sein. Der Preis ist sensationell: die 8 Gigabyte-Variante soll 199 US-Dollar, die 16 Gigabyte-Variante 299 US-Dollar kosten. Eine Vertragsbindung ist aber nach wie vor erforderlich.

Die wichtigsten Neuerungen sind HSDPA-Funk und GPS ? und der Preis. Das neue iPhone 3G soll mit Zwei-Jahresvertrag nur 199 US-Dollar kosten und bereits ab dem 11. Juli auch in Deutschland erhältlich sein. Das charakteristische Design hat Apple beim iPhone 3G beibehalten, nur die Rückseite wurde verändert und besteht jetzt aus glänzendem Kunststoff, wahlweise in Schwarz oder Weiß. Den Rest kennt man vom Vorgänger: ein 3,5 Zoll großer Touchscreen mit einer Auflösung von 480x320 Pixeln wird von einem Metallrahmen eingefasst. Abgesehen von einem unscheinbaren Softkey am unteren Rand findet man nur wenige Tasten am Gerät. Mit 12,3 Millimetern ist das neue iPhone allerdings etwas dicker als der Vorgänger geworden.

Die gigantische Festplatte des iPods baut Apple auch bei der zweiten Generation nicht ein. Dafür stecken nun wahlweise 8 oder 16 Gigabyte Flash-Speicher im iPhone 3G. Trotz HSDPA-Funk soll der Akku genauso lange halten wie beim GSM-iPhone: 300 Stunden Standby, 5 bis 6 Stunden Browsing, 24 Stunden Musikhören am Stück. Das sind herausragende Laufzeiten.

Inhalt dieses Artikels