Web

 

Apple verkauft ab sofort auch über T-Punkte

02.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Apple Deutschland ist auf der Suche nach neuen Vertriebswegen fündig geworden: Ab sofort bietet der Macintosh-Hersteller in den 19 größten Endkunden-T-Punkten der Deutschen Telekom und allen 102 Business-T-Punkten seine Produkte an. Konkret gibt es in den Telekom-Ladengeschäften den G4-"iMac" mit 17-Zoll-Bildschirm und "Superdrive"-CD/DVD-Brenner sowie den MP3-Spieler "iPod" in Mac- und Windows-Versionen. Demnächst soll auch der Consumer-Portable "iBook" in der Version mit 12,1-Zoll-Bildschrim in den T-Punkten zu haben sein.

"Mit dem Vertrieb unserer Produkte in diesen rund 120 T-Punkten erschließen wir uns eine hervorragende, weitere bundesweite Präsenz," hofft Frank Steinhoff, Geschäftsführer Apple Deutschland. "Die attraktiven Standorte geben uns zudem die Möglichkeit, verstärkt Benutzer von PCs mit unseren Lösungen anzusprechen." Ob das gelingen kann, hängt jedoch vor allem davon ab, ob es Apple schafft, auch das Verkaufspersonal entsprechend zu schulen. Bei den bisherigen Vertriebspartnerschaften außerhalb des Fachhandels war dies in der Vergangenheit meist der größte Schwachpunkt. (tc)