Web

 

Apple übertrifft die Erwartungen

20.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die unter der Ägide von CEO (Chief Executive Officer) und Firmengründer Steve Jobs wieder erstarkte Apple Computer Inc. hat für das zweite Quartal ihres laufenden Geschäftsjahres einen Gewinn von 160 Millionen Dollar oder 88 Cent pro Aktie ausgewiesen und damit die Erwartungen der Analysten (laut First Call/Thomson 81 Cent) übertroffen. Nicht berücksichtigt ist dabei ein außergewöhnlicher Zugewinn aus dem Verkauf von ARM-Anteilen, die weitere 73 Millionen Dollar oder 40 Cent je Anteilschein einbrachten. Ein Jahr zuvor hatte der Profit 135 Millionen Dollar oder 84 Cent betragen. Die Einnahmen steigerte das Unternehmen aus Cupertino gegenüber dem Vorjahr (1,53 Milliarden Dollar) um 27 Prozent auf 1,95 Milliarden Dollar. Jobs begründete die erfreuliche Entwicklung mit der großen Nachfrage nach der Profi-Hardware des Unternehmens, vor allem den "G4"-Desktops und

"Powerbook"-Portables. 51 Prozent der Einnahmen stammten aus dem Auslandsgeschäft.

Parallel kündigte Apple zum 19. Mai 2000 einen Aktiensplit im Verhältnis eins zu zwei an, der dem in den vergangenen zwei Jahren um das Zehnfache gestiegenen Kurs des Unternehmens Rechnung tragen soll.