Settop-Box

Apple TV bald drei Mal so teuer?

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Einem Medienbericht zufolge wird die nächste Generation von Apples Settop-Box "Apple TV" deutlich teurer als das aktuelle Modell.

Das neue Apple TV könnte um die 200 Dollar kosten, kolportiert der für gewöhnlich gut informierte Blogger Mark Gurman bei "9to5Mac". Die aktuelle kleine schwarze Streaming-Box von Apple gibt es für knapp 70 Euro; Apple hatte den ursprünglichen Preis von 99 Euro vor einiger Zeit gesenkt.

Apple TV Hauptmenü (deutsch, Stand 2015)
Apple TV Hauptmenü (deutsch, Stand 2015)
Foto: Apple

Die nächste, dann vierte Generation Apple TV - der verstorbene Firmenchef Steve Jobs hatte Apple TV einst als reines Hobby-Projekt verharmlost - wird Gerüchten zufolge eine ganze Reihe neuer Features und Funktionen bekommen, zum Beispiel Unterstützung für die virtuelle Assistentin Siri (sprich Sprachsteuerung), eine neue Fernbedienung womöglich mit Beweungssensoren à la Nintendo "Wii" und einen eigenen App Store mit Unterstützung für Apps von Drittanbietern.

Apple TV würde damit stärker als bisher zu einer echten Plattform ausgebaut und könnte Apple stärker als bisher auch in den Wohnzimmern seiner Kunden verankern (als Smart-Home-Hub mit HomeKit-Unterstützung soll die Settop-Box nebenbei auch noch fungieren). Im kommenden Jahr werde Apple dann auch in den USA seinen schon länger vermuteten Internet-Fernseh-Service in Konkurrenz zu Kabelangeboten starten, heißt es weiter. Der Preis für den TV-Dienst soll dann bei 40 Dollar monatlich beginnen.

"9to5Mac" hält für das Apple TV der 4. Generation auch einen Preis von 149 Dollar (vermutlich 1:1 in Euro) für denkbar. Die dritte Generation für 69 Dollar werde als Einstiegsmodell noch im Angebot bleiben.