Neues Design, Control Center & Co.

Apple stellt iOS 7 vor - Die neuen Funktionen im Überblick

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Apple zeigt auf der eigenen Entwicklerkonferenz WWDC in San Francisco mit iOS 7 die nächste Generation seines mobilen Betriebssystems. Der Nachfolger von iOS 6 präsentiert sich im neuen Design, erhält ein Control Center, bekommt AirDrop und nutzt den Sperrbildschirm besser.

Apples neues Betriebssystem iOS 7 wird für das iPhone 4, iPhone 4S, iPhone 5, iPad 2, iPad 3, iPad 4, iPad mini sowie den iPod touch der 5. Generation angeboten werden. Im Herbst will Apple iOS 7 in der finalen Version als kostenloses Update anbieten. Wir haben die Keynote von Apple-CEO Tim Cook der Entwicklerkonferenz WWDC für Sie mitverfolgt. Lesen Sie nachfolgend eine Zusammenfassung der Neuigkeiten zum neuen Betriebssystem iOS 7, das Apple auf der WWDC in San Francisco vorgestellt hat.

Neues und klareres Design

Apple kündigt iOS 7 als "the biggest change since the iPhone" an. iOS 7 wurde mit einer komplett neuen Benutzeroberfläche völlig umgestaltet, soll aber sofort eine vertraute Bedienung ermöglichen. Das Design fällt vor allem durch eine klarere Struktur auf, weniger auf bunte Effekte getrimmt, sondern auf eine "flache" Oberfläche. Verschiedene Bewegungen zeigen dabei unterschiedliche Effekte auf dem iOS-Gerät; beispielsweise bewegt sich der Hintergrund beim Schwenken des iPhones, die Icons im Vordergrund bewegen sich entgegen. So will Apple einen "lebendigen" Eindruck erwecken; auch durch den Einsatz von Transparenz. Die Farbpalette ist vereinfacht, es gibt verschiedene Layer. Die Typographie wurde laut Apple für einen klareren, einfacheren Look verfeinert.

Die neue Benutzeroberfläche lässt das iPhone Apple Ansicht nach größer erscheinen, weil das Design den gesamten Bildschirm besser nutzt. Die überarbeiteten Schriftarten sollen auf den Retina Displays auch eine schärfere Textdarstellung bieten.

Control Center und Nachrichtenzentrale

Was bei Android schon lange Standard ist, erhält nun auch bei iOS 7 Einzug: ein Control Center. Alle Kontrollelemente, auf die man schnell zugreifen möchte, sind nun laut Apple an einem zentralen Ort. Geöffnet wird das Control Center durch einen Wisch von der Unterseite des Bildschirms. Damit erhält man Zugriff auf Funktionen wie Flugmodus, WLAN, Bluetooth, Nicht Stören, Helligkeit oder Ausrichtungssperre. Außerdem sind hier die Wiedergabefunktionen für Musik, AirPlay sowie Zugriff auf Apps wie Uhr, Kamera, Rechner und Blitzlicht. iOS 7 besitzt somit eine integrierte Taschenlampe.

In iOS 7 ist die Nachrichtenzentrale, die sich bei entsperrtem Gerät bisher durch ein Wisch von der Oberseite des Bildschirm öffnen lässt, nun auch im Sperrbildschirm zugänglich. Ebenfalls mit einem Wisch nach unten lassen sich bei gesperrtem Gerät alle Nachrichten sehen. Außerdem bietet die neue Today-Funktion in der Nachrichtenzentrale eine Zusammenfassung der wichtigen Details des Tages wie Wetter, Verkehr, Termine und Veranstaltungen.

Multitasking und AirDrop

Apple führt in iOS 7 ein weiterentwickeltes Multitasking ein. Entwickler können dadurch für jede App das Multitasking im Hintergrund über eine neue API aktivieren. Laut Apple haben Anwender damit die Möglichkeit, auf eine visuellere und intuitivere Art und Weise zwischen Apps zu wechseln. So soll iOS 7 berücksichtigen, welche Apps der Anwender am meisten nutzt; deren Inhalt wird dann im Hintergrund automatisch aktuell gehalten. Bei iOS 6 gehen viele Apps derzeit noch in einen Pause-Modus, wenn sie eine Zeitlang im Hintergrund sind.

Neu in iOS 7 die die AirDrop-Funktionalität, die bereits von den Macs bekannt ist. Bei AirDrop erfolgt der drahtlose Datenaustausch über WLAN oder Bluetooth. Bei iOS 7 zeigt AirDrop Kontakte an, die sich mit ihrem iOS7-Gerät in der Nähe befinden. Man wählt dann einfach aus mit wem man etwas teilen möchte - beispielsweise Fotos. Die AirDrop-Übertragungen erfolgen über eine Peer-to-Peer-Verbindung, ein Netzwerk-Setup ist nicht notwendig. Laut Apple ist die Datenübertragung vollständig verschlüsselt.

Neue Apps für Kamera und Fotos

In iOS 7 verfügt die neue Kamera-App über Filter, mit denen sich Echtzeit-Fotoeffekte hinzufügen lassen. Außerdem bietet die Kamera-App nun die vier Optionen Video, Foto, Quadrat und Panorama. Der Wechsel erfolgt per Wisch. Die Verwaltung der Fotos übernimmt in iOS 7 eine ebenfalls überarbeitete App. Neu sind hier die sogenannten "Moments". Damit werden Fotos und Videos automatisch auf der Basis von Zeit und Ort organisiert. Die Fotos können so in Sammlungen nach Orten oder Jahren angeschaut und über Zoomeffekte dargestellt werden.

Seit iOS 6 gibt es die Funktion Shared Fotostream. Eines oder mehrere Bilder lassen sich mit gewählten Zielpersonen teilen. Die Adressaten finden dann im Fotoalbum unter Fotostream den geteilten Stream. iOS 7 erweitert diese Funktion nun auch auf Videos. Die neue Activity Ansicht bildet Updates von den geteilten Streams außerdem an einem einzigen Ort ab.

Safari und Siri überarbeitet

Bei iOS 7 hat auch Safari eine Überarbeitung erhalten. So zeigt der Browser nun mehr Inhalt an und bietet einen Vollbildmodus (den es auch in einer Abwandlung auch in iOS 6 schon gibt). Ein neues "intelligentes" Suchfeld soll zu einer einfacheren Suche verhelfen. Dann gibt es eine neue Ansicht für die Lesezeichen sowie die geöffneten Tabs. Ähnlich einem Cover-Flow (bei iTunes) lässt sich nun zwischen den geöffneten Seiten wechseln.

Mit iCloud Keychain speichert Safari in iOS 7 Passwörter und Kreditkarteninformationen laut Apple sicher und stellt sie auf allen anderen Geräten (mit gleicher Apple-ID) zur Verfügung. Damit soll das Navigieren auf Passwort-geschützten Seiten oder bei autovervollständigten Transaktionen sicher und einfach werden. Außerdem bietet Safari eine verbesserte Kindersicherung.

Siri klingt laut Apple "besser als jemals zuvor" mit neuen männlichen und weiblichen Stimmen. Siri bietet in iOS 7 eine integrierte Twitter-Suchfunktion sowie eine Wikipedia-Integration. Siri bietet in iOS 7 eine Bing-Suche innerhalb der App sowie die Möglichkeit Geräteeinstellungen zu ändern und die Voicemail abzuhören.

Weitere neue Features

Laut Apple beinhaltet iOS 7 hunderte von neuen Funktionen. Nachfolgend zählen wir die wichtigsten auf:

  • Musik-App mit neuem Design und Integration von iTunes Radio.

  • Neue Find My iPhone Activation Lock-Funktion: Nun wird zuerst die Apple-ID und das Passwort abfragt, bevor man diese Funktion ausschalten, Daten löschen oder ein Gerät reaktivieren kann, welches aus der Ferne zurückgesetzt wurde.

  • Night Mode in der Karten-App: Je nach Umgebungslicht oder Dunkelheit wechselt die Darstellung der Karten.

  • FaceTime Audio: Neben Video-Gesprächen können nun via FaceTime auch Audio-Gespräche über ein Datennetzwerk durchgeführt werden.

  • Nachrichten-Sync: Wird eine Benachrichtigung auf einem Gerät ablehnt, so wird diese auf allen Geräten (gleiche Apple-ID angemeldet) abgelehnt.

  • Anruf-, FaceTime- und Nachrichtenblockierung: Ausgewählte Personen werden an einer Kontaktaufnahme gehindert.

  • VPN-Verbindungen pro App.

Die iOS 7 Beta Software und das SDK sind ab sofort für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com erhältlich.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation TecChannel. (mhr)

»

Live-Blog zur WWDC-Keynote

Wir (Christian Vilsbeck vom "TecChannel", Christian Meyer von "ChannelPartner" und Thomas Cloer von der "COMPUTERWOCHE") haben gestern Abend live über die WWDC-Keynote von Tim Cook und Konsorten gebloggt. Hier finden Sie das Live Blog zum Nachlesen.