Mehr Performance und Verbesserungen

Apple stellt iOS 7.1 für iPhone und iPad vor

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Apple bietet rund sechs Monate nach der Vorstellung von iOS 7 die neue Version iOS 7.1 an. Das Update bietet neue Funktionen, soll Fehler bereinigen und die Performance erhöhen.

Mit iOS 7 hat Apple sein mobiles Betriebssystem generalüberholt. Neben der teilweise deutlich geänderten Benutzerführung bietet iOS 7 erstmals auch Unterstützung für 64-Bit-Architekturen. Das iPhone 5S, iPad Air und iPad mini mit Retina-Display arbeiten durch den neuen A7-Prozessor bereits im 64-Bit-Modus. Durch die massiven Änderungen im Design und der Architektur verwundert das nun nachgeschobene Update wenig. Mit iOS 7.1 werden primär Optimierungen durchgeführt und Fehler beseitigt. Am Bedienkonzept ändert sich bei iOS 7.1 nichts, es gibt aber ein einige neue Features. Ähnlich ist Apple auch bei iOS 6 und dem zugehörigen iOS 6.1 vorgegangen.

Apple unterstützt mit iOS 7.1 als neues Hauptmerkmal CarPlay. Mit CarPlay möchte Apple das iPhone sicherer und intelligenter in Automobilen integrieren. Sobald das iPhone mit dem Auto verbunden ist, ermöglicht CarPlay über Siri Zugriff auf Kontakte, Telefonanrufe oder Sprachnachrichten. Desweiteren liest Siri ankommende Nachrichten vor und man kann durch Sprachkommandos antworten. Dabei brauche der Fahrer die Hände nicht vom Lenkrad nehmen, ein Druck auf den Sprach-Knopf im Lenkrad genüge. Zugriff gibt es auch auf die Karten-App sowie auf Musik, Podcasts oder Hörbücher.

Neben vielen optischen Retuschen und Änderungen gibt es auch weitere neue Features bei iOS 7.1. Beispielsweise bietet die App Kalender nun auf dem iPhone eine neue Monatsansicht, bei der im unteren Drittel des Bildschirms die eingetragenen Termine des angetippten Tages angezeigt werden. iOS 7.1 zeigt auch länderspezifische Feiertage automatisch an. Wer häufig Siri verwendet, der kann die Zuhörphase nun manuell wählen. Hierzu wird der Home-Button einfach gedrückt gehalten und losgelassen, wenn man mit dem Sprechen fertig ist. So muss nicht gewartet werden, bis Siri automatisch die Spracheingabe als beendet sieht. Auf dem iPhone 5s kann in der Foto-App nun ein Automatikmodus für die Verwendung von HDR gewählt werden. Das Betriebssystem wählt dann selbst, ob mit oder ohne HDR die Aufnahme besser wird.

Zu den Verbesserungen von iOS 7.1 zählen laut Apple eine bessere Erkennung der Fingerabdrücke von Touch ID. Nutzer vom iPhone 4 sollen mit dem Update zudem von einer bessere Performance und flinkeren Reaktion auf Eingaben profitieren. Wer von den 3D-Effekten in iOS 7 schwindelig wird, der kann jetzt auch in der Wetter-App sowie den Multitasking-Anzeige die Animationen verringern.

Das zirka 214 MByte (Variante für iPhone 5) große Update auf iOS 7.1 kann direkt über die integrierte Softwareaktualisierung durchgeführt werden. (cvi)