Web

 

Apple spricht Gewinnwarnung aus

21.09.1999
Motorola liefert nicht genug G4-Chips

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach einer Reihe erfolgreicher Quartale von Apple, die der Aktie des Mac-Herstellers jüngst mächtig Auftrieb gaben, dürfte das laufende Quartal deutlich schlechter ausfallen. Apple kündigte an, man werde am 13. Oktober vermutlich einen Profit zwischen 75 und 85 Millionen Dollar ausweisen - ein deutlicher Einbruch nach 203 Millionen Dollar im Vorquartal. Die Schuld schiebt die Company des selbsternannten Interims-CEO (Chief Executive Officer) Steve Jobs vor allem Motorola in die Schuhe. Der Halbleiterkonzern (auf Marketing-Seite bereits vornehmlich mit kommenden Chip-Generationen beschäftigt) könne nicht genug "G4"-Power-PC-Prozessoren liefern, um die Nachfrage zu decken. Apple erwartet deshalb laut CFO (Chief Financial Officer) Fred Anderson zum Ende des Quartals einen deutlichen Lieferrückstand bei seinen neuen High-end-Desktops.

Mittelfristig fällt die Prognose allerdings wieder positiv aus. Anderson erwartet für das vierte Quartal übers Jahr wieder einen deutlichen Zuwachs bei Umsatz und Stückzahlen.