Web

 

Apple ruft weltweit Notebook-Akkus zurück

20.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der amerikanische Computerhersteller Apple ruft in den USA 128.000 Notebooks wegen möglicher Überhitzung der Akkus zurück. Die Maßnahme erfolge freiwillig in Absprache mit der US-Verbraucherschutzbehörde, teilte Apple am Freitag in Cupertino mit. Betroffen sind das "iBook G4" und das "PowerBook G4". Die Batterie, die kostenlos ausgetauscht wird, wurde von LG in Südkorea produziert und zwischen Oktober 2004 und Mai 2005 mit Notebooks sowie auch einzeln verkauft. Apple wurden von Kunden sechs Zwischenfälle gemeldet.

Die Batterien wurden auch mit deutschen Apple-Notebooks verkauft (wie viele, ist nicht bekannt) und werden auch hierzulande ausgetauscht. Informationen dazu - unter anderem die betroffenen Seriennummern und wo man diese findet - stehen hier. (tc)