Entwicklung

Apple öffnet das erste europäische Entwickler-Zentrum

21.01.2016
Von Halyna Kubiv
Im Bildungsbereich will Apple Großes leisten, bisher konzentrierte das Unternehmen auf die USA. Eine neue Niederlassung will das ändern.

Apple hat bekannt gegeben, dass in einer nicht näher genannten Bildungseinrichtung in Neapel das erste didaktische Zentrum für iOS-Entwickler ab heute seine Tür öffnet. Das Unternehmen hat eigens dafür einen iOS-Lehrplan zusammen gestellt. Im Zentrum sollten sich die Lehrer darüber informieren und nach Wunsch die Programmier-Grundlagen in ihren Unterricht übernehmen. Auch für die Lehrer, die bereits Programmieren unterrichten, hat Apple ein Programm parat, dass die iOS-Entwicklung in bereits bestehende Curriculi integrieren soll. Nach Angaben von Apple plane das Unternehmen, vergleichbare Zentren später auch in anderen Ländern zu starten.

Apple öffnet ein Bildungszentrum für iOS-Entwickler in Italien.
Apple öffnet ein Bildungszentrum für iOS-Entwickler in Italien.
Foto:

Dass der App Store mittlerweile für einige Entwickler zu einem lukrativen Haupt- oder Nebengeschäft geworden ist, ist nicht zu bestreiten. Apple gibt an, die europäischen Entwickler haben kumulativ durch ihre Apps 10,2 Milliarden Euro verdient. Aber auch der Urheber selber muss einige Schritte tun, damit der digitale App-Markt für die Entwickler attraktiv bleibt und neue Talente anzieht. So hat Apple Ende letztes Jahres die eigene Programmier-Sprache Swift an die Öffentlichkeit abgegeben, Swift ist nun Open Source. Auch liefen in der ersten Hälfte des Dezembers 2015 mehrere Programmier-Workshops für Kinder in den Apple Stores auch hierzulande. (Macwelt.de/mb)