Web

 

Apple modifiziert seine Open-Source-Lizenz

21.04.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach massiven Protesten aus der empfindlichen Open-Source-Gemeinde hat Apple seine "Public Source License" (APSL) modifziert. Unter anderem wurde ein Passus entfernt, die eine Person auch dann an US-Recht gebunden hätte, wenn diese von der Lizenz erfaßte Produkte beispielsweise von Deutschland nach Frankreich liefern würde. Ferner wurde eine Passage verändert, die es Apple erlaubte, Personen dann die Lizenz zu entziehen, wenn nach Herstellermeinung Urheberrechte verletzt wurden. Der entsprechende Absatz sieht nun vor, daß die Lizenz bis zur gerichtlichen Klärung eines entsprechenden Falles ausgesetzt werden kann. Apple hatte jüngst Teile seines Betriebssystems "Mac-OS X Server" und der Server-Komponente der Multimedia-Software "Quicktime 4" unter seiner Open-Source-Lizenz für Entwickler zugänglich gemacht (CW Infonet berichtete).