Web

 

Apple-Mitarbeiter verriet Firmengeheimnisse im Internet

29.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Apple Computer hat offenbar den Mitarbeiter aufgespürt, der unter dem Spitznamen "worker bee" Firmengeheimnisse in Chat-Foren verraten haben soll. Bereits am 2. August hatte die US-Company deswegen Klage gegen Unbekannt eingereicht. Die Identität des Betroffenen wollte Apple nicht veröffentlichen.

Dem Verdächtigen wird vorgeworfen, Details zu den damals noch unbekannten Produkten "Pro Mouse" und den Mehrprozessor-"Power Macs" veröffentlicht zu haben. Er soll auf der Apple-Insider-Seite zudem Informationen zu einem weiteren, noch nicht vorgestellten Produkt verbreitet haben. Gerüchten zufolge soll es sich dabei um neue Features einer künftigen "iBook"-Version handeln.

"Wir werden energisch vor Gericht vorgehen, um unseren intellektuellen Besitz vor Übergriffen zu schützen," hieß es von Seiten des Herstellers. Apple will den internen Spion nun durch eine gerichtliche Verfügung sowie Geldstrafen vor weiteren unautorisierten Veröffentlichungen abhalten. Das Unternehmen untersucht zudem, ob weitere Beschäftigte an der Affäre beteiligt waren.