Für iPhone und iPad

Apple kürt die Apps des Jahres 2012

Manfred Bremmer
Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Email:
Connect:
Alle Jahre wieder offenbart uns Apple, welche neu erschienenen Apps für iPhone und iPad am beliebtesten waren und welche der iTunes-Redaktion am besten gefallen haben. Hier die Auswahl für 2012.
Foto: Apple

Zur iPhone-App des Jahres im deutschen AppStore wurde dabei die Taxi-App „My Taxi“ gekürt. Diese App habe die Taxi-Suche in Deutschland revolutioniert, begründet die iTunes-Redaktion ihre Wahl: Taxi bestellen, Fahrerbewertung abgeben, Position verfügbarer Taxis anzeigen und digitale Rechnungen ausstellen lassen – alles bequem über das iPhone. Auf der zweiten Stelle landete die Musik-App „Figure“ von Propellerhead. Das kleine Mixing-Tool erlaubt es auch unmusikalischen iPhone-Nutzern, sich ihren eigenen Sound zu mischen. Bei den iPhone-Spielen setzte Apple das Jump-and-Run-Game „Rayman Jungle Run“ ganz oben auf das Treppchen, Zweiter wurde das Reaktionsspiel „Super Hexagon“.

Außerdem stellte die deutsche iTunes-Redaktion ihre Favoriten in Kategorien wie „Innovative Dienste“, „Fun Runners“, „Foto- und Videofaszination“, „Retrospiele“, „Intuitiver Touch“, „Spiele für zwischendurch“, „Vorzeigespiele“ oder „Das Beste aus Deutschland“ vor.

Neu in die Bestenliste gekommen ist die für Apps und Spiele vorhandene Rubrik „Geheimtipps“: Hier führt die iTunes-Redaktion Apps auf, die in keine andere Rubrik passen, aber nach ihrem Gusto dennoch besonders interessant sind.

Dass Brillanz nicht unbedingt auch (wirtschaftlichen) Erfolg bedeuten muss, beweist ein Vergleich mit den Topseller-Listen: Bei den kostenpflichtigen iPhone-Apps führt hier „WhatsApp“ vor „Skobbler“ und „Angry Birds Space“. Bei den Gratis-Apps liegen wenig überraschend „YouTube“, „Facebook“ und „Instagram“ vorne. Vom Umsatz her betrachtet sind die Navigationslösungen „Navigon select Telekom Edition“, „Navigon Europe“ und „Skobbler“ die Spitzenreiter.

Top-iPad-App 2012: Die Skizzen-App Paper
Top-iPad-App 2012: Die Skizzen-App Paper
Foto: Diego Wyllie

Beim iPad wählte die deutsche iTunes-Redaktion die Skizzen-App „Paper“ zu ihrem Favoriten, gefolgt von der Immobilien-App „Immonet“. Zum iPad-Spiel des Jahres wurde „The Room“ gekürt, zweitplatziertes Spiel war „Eufloria HD“. Top-Seller bei den Bezahl-Apps für das Apple-Tablet waren „iPhoto“, „Pages“ sowie „Wo ist mein Wasser?“, während bei den Gratisanwendungen „Skype“ für das iPad ganz vorne lag, gefolgt von den Apps für „eBay“ und „Amazon“. Bei den umsatzstärksten Anwendungen führten die Magazin-Apps von „Bild“ und „Die Welt“, Platz drei entfiel auf Apples Textverarbeitungsprogramm „Pages“.