Web

 

Apple kauft den Flash-Markt leer

21.11.2005
Apple hat heute bekannt gegeben, dass es langfristige Abkommen mit Hynix, Intel, Micron, Samsung Electronics und Toshiba zur Sicherung der Zulieferung von NAND-Flash-Speicher bis 2010 getroffen hat.

Als Teil der Abkommen beabsichtige der Hersteller aus Cupertino eine Vorauszahlung von insgesamt 1,25 Milliarden US-Dollar für Flash-Speicher-Komponenten in den nächsten drei Monaten, heißt es in einer Pressemitteilung. "Wir wollen in der Lage sein, so viele der weltweit populären iPods herzustellen, wie es der Markt verlangt", erklärte Firmenchef Steve Jobs.

Allein 500 Millionen Dollar von den 1,25 Milliarden erhält laut "Wall Street Journal" das neue Joint Venture IM Flash Technologies LLC, das Intel und Micron gründen. Micron wird daran mit 51 Prozent knapp die Mehrheit halten, Intel den Rest. Beide Unternehmen stecken zunächst über 1,2 Milliarden Dollar in IM Flash, weitere 1,4 Milliarden sollen in den kommenden drei Jahren folgen. Intel hatte sich bislang vor allem auf NOR-Flash konzentriert. Die steigende Nachfrage nach NAND, von der nicht zuletzt der südkoreanische Samsung-Konzern profitiert hatte, habe das Management jetzt zu dem Sinneswandel bewogen. (tc)