Apple ist drittgrößter Hersteller von Smartphones

07.02.2008
Apple ist im vergangenen Jahr zum weltweit drittgrößten Hersteller von Smartphones aufgestiegen und hat Motorola auf den 4. Platz verdrängt. Mit diesem Ergebnis machen die Marktforscher von Canalys deutlich, wie wichtig eine einheitliche Definition zur Produktklassifizierung ist. Wo liegen die Grenzen zwischen Smartphone und Handy, oder: Wann ist ein Handy ein Smartphone?

Im vergangenen Jahr ist der weltweite Absatz von Smartphones deutlich gestiegen und legte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 60 Prozent auf 115 Millionen Einheiten zu. Wie das Marktforschungsunternehmen Canalys mitteilt, kamen 60,5 Millionen Smartphones - und damit mehr als die Hälfte aller ausgelieferten Geräte - vom finnischen Marktführer Nokia, der Neueinsteiger Apple verkaufte rund 4 Millionen iPhones.

Besonders interessant ist der Blick aufs wirtschaftlich wichtige 4. Quartal. In den Monaten von Oktober bis Dezember verkaufte Apple 2,3 Millionen Geräte und erzielte bei Smartphones einen weltweiten Marktanteil von 6,5 Prozent. Damit überholte der US-Hersteller die Landsmänner von Motorola und schob sich hinter Nokia und RIM auf den 3. Platz. Die Finnen verkauften offiziellen Angaben zufolge 18,8 Millionen Smartphones (plus 69,2 Prozent), von RIM gingen 4 Millionen Geräte über die Ladentische (plus 121,2 Prozent).

Mit den wachsenden Verkaufszahlen erreichte Nokia im 4. Quartal einen Marktanteil von 52,9 Prozent (plus 0,9 Prozent), vor RIM mit 11,4 Prozent (plus 2,5 Prozent). Mit 2,3 Millionen verkauften Smartphones kam der angeschlagene Motorola-Konzern nur auf den undankbaren 4. Platz, der Marktanteil beträgt wie bei Apple knapp 6,5 Prozent. In den USA ist das Kräfteverhältnis anders verteilt: Dort belegt RIM mit einem Marktanteil von 41 Prozent auf Platz 1, gefolgt von Apple mit 28 Prozent. Dagegen liegt Apple in Europa hinter Nokia, RIM, HTC und Motorola auf Rang 5.

Inhalt dieses Artikels