Web

 

Apple ist "back in black"

19.04.2001
Nach fast 250 Millionen Dollar Verlust im ersten Quartal meldet Apple einen überraschend hohen Nettogewinn von 43 Millionen Dollar. Vor allem die neuen G4-Powerbooks gingen weg wie warme Semmeln.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Apple hat überraschend für sein zweites Fiskalquartal (Ende: 31. März) einen Nettogewinn von 43 Millionen Dollar oder zwölf Cent ausgewiesen. Enthalten ist wie üblich ein außergewöhnlicher Zugewinn aus dem Verkauf von Anteilen am britischen Chipdesigner Arm, diesmal in Höhe von drei Millionen Dollar. Ohne diesen betrug der Reingewinn 40 Millionen Dollar oder elf Cent pro Aktie. Die Analysten hatten laut First Call/Thomson mit nur einem Cent Profit je Anteilschein gerechnet. Im vorhergehenden Quartal musste der Hersteller aus Cupertino noch einen Fehlbetrag von 247 Millionen Dollar ausweisen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres stand allerdings ein Gewinn von 233 Millionen Dollar oder 64 Cent zu Buche.

Den Umsatz steigerte Apple im abgeschlossenen Quartal auf 1,43 Milliarden Dollar. Das sind zwar 26 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum (1,95 Milliarden Dollar), aber mehr als von der Wall Street prognostiziert (1,35 Milliarden Dollar). Insgesamt verkaufte der Hersteller zwischen Januar und März 751.000 Macintosh-Rechner. Besonders gut liefen die neuen Powerbooks mit G4-Prozessor und Titan-Gehäuse.

Finanzchef Fred Anderson äußerte sich optimistisch, dass Apple im restlichen Geschäftsjahr "sequenzielle Verbesserungen" bei Gewinn und Umsatz erzielen werde, warnte aber gleichzeitig vor den unvermeidlichen Folgen der weltweiten Konjunkturschwäche. Deswegen nahm Anderson die bisherige Umsatzprognose von sechs Milliarden Dollar für das Geschäftsjahr auf 5,6 bis 5,83 Milliarden Dollar zurück. Außerdem meldete der CFO (Chief Financial Officer), Apples Lagerbestand im Handelskanal sei wie geplant von fünfeinhalb auf vier Wochen gedrückt worden. Das Unternehmen verfüge in seiner Bilanz über 4,1 Milliarden Dollar in Barreserven und kurzfristigen Investments, so Anderson weiter.

Die Anleger freuten sich über die Rückkehr in die schwarzen Zahlen. Nachdem die Apple-Aktie bereits zum Fixing mit 22,79 Dollar um zwölf Prozent höher notierte als am Vortag, legte der Kurs im nachbörslichen Handel nochmals auf 26,18 Dollar zu.