Kaufberatung für Umsteiger vom iPhone 4/S und iPhone 5/S

Apple iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Alltagstest

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf eine langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Nur Größe zählt, das iPhone 6 Plus hat die besseren Features mit optischem Bildstabilisator, Quermodus und größerem Akku - es kann also nur eine Wahl geben? Das normale iPhone 6 ist für Besitzer bisheriger Apple-Smartphones aber das bessere Gerät; Kleinigkeiten im Alltag geben den Ausschlag.

Ja es gibt sie, Anwender, die unterwegs alles mit dem Smartphone machen. Sie schauen Filme im Zug, lesen Bücher in der U-Bahn, schreiben und erledigen auch Zuhause auf der Couch das meiste mit dem Smartphone. Alles lässt sich natürlich mit einem großen Display besser erledigen; keine Frage. Smartphones mit 5,5 Zoll oder gar mehr machen hier durchaus Sinn, vor allem, wenn der große unhandliche Formfaktor unterwegs nicht stört. Nicht umsonst erfreuen sich Geräte wie ein Samsung Galaxy Note hoher Beliebtheit.

Doch wer kauft das neue iPhone 6 und iPhone 6 Plus? Der überwiegende Anteil werden Besitzer von bisherigen iPhones sein; wer ein Samsung Galaxy Note 4, Sony Xperia Z2, HTC One Max oder LG G2 hat, wohl weniger. Und iPhone-Besitzer sind einen 4-Zoll-Bildschirm gewöhnt, mit all seiner Praktikabilität in Sachen Mobilität. Ein iPhone 5 ist leicht, findet im Jackett, der Hemd- oder Hosentasche oder der Ablage in der Autotür bequem Platz und bietet auch noch andere Vorteile.

Nicht zu unterschätzen sind kleine Smartphones in Meetings oder Situationen, wo man sich aus professioneller Sicht und Höflichkeit nicht desinteressiert seinem Smartphone widmen sollte. Doch oft obsiegt die Neugier, wenn das Gerät vibriert und man doch einen Blick auf die neue Nachricht werfen will. Beim iPhone 5 mit 4-Zoll-Bildschirm und auch noch beim iPhone 6 mit seinem 4,7 Zoll Display gelingt es noch sehr gut, mit verdeckter Hand unauffällig schnell auf dem Bildschirm zu blicken. Versuchen Sie das mal mit einem iPhone 6 Plus mit 5,5-Zoll-Bildschirm...

Formfaktor im Alltags-Check

Abseits aller Verbesserungen beim iPhone 6 und iPhone 6 Plus mit flinkerem A8-Prozessor, verbesserter Kamera, NFC, schnellerem LTE und WLAN 802.11ac entscheidet über das Gefallen des Geräts das erste Anfassen sowie die Größe. Design ist wie sooft Geschmackssache, doch die Abmessungen sind ein Faktum. Und gerade die Maße sind für die Alltagstauglichkeit und Bedienfreundlichkeit ein entscheidendes Kriterium. Kauft man hier ein neues iPhone nur aus dem Gefühl heraus oder dem Motto "nur die Größe" zählt, so ärgert man sich später vielleicht nur.

iPhone-Vergleich: Abmessungen und Gewicht

Modell

Höhe

Breite

Tiefe

Gewicht

iPhone 5C

124,4 mm

59,2 mm

8,97 mm

132 g

iPhone 5 / 5S

123,8 mm

58,6 mm

7,6 mm

112 g

iPhone 6

138,1 mm

67,0 mm

6,9 mm

129 g

iPhone 6 Plus

158,1 mm

77,8 mm

7,1 mm

172 g

Wie die Tabelle zeigt, ist das iPhone 6 Plus 1,9 cm breiter und 3,4 cm höher als ein iPhone 5 oder iPhone 5S. An der Tiefe hat sich wenig geändert, die neuen Geräte sind sogar nochmals flacher geworden. Der Größenunterschied wird einem erst richtig bewusst, wenn man das iPhone 6 Plus erstmals in der Hand hält. Selbst das iPhone 6 mit 0,8 cm mehr Breite und 1,4 cm Wachstum in der Höhe mutet iPhone-5-Nutzern im ersten Eindruck schon relativ groß an.

Achtung: iPhone 6 Plus in der Hemd- und Hosentasche

Das Smartphone ist der ständige Begleiter und viele tragen es unterwegs entweder in der Hemd- oder Hosentasche. Beides geht mit dem iPhone 5 aufgrund seiner mittlerweile kleinen Abmessungen sehr gut. In der Hemdtasche ragt es oben nicht heraus und durch sein leichtes Gewicht zieht es auch das Hemd nicht nach unten. Wer es gerne in der hinteren Hosentasche trägt, kommt damit selbst beim Sitzen gut zurecht.

Beim iPhone 6 klappt alles auch noch sehr gut. Bei typischen Hemdentaschengrößen ragt es oben nicht heraus. Auch wirkt die Optik des Hemdes durch die immer noch sehr leichten 129 Gramm des iPhone 6 nicht derangiert. Selbst in der vorderen Hostentasche lässt sich das iPhone 6 noch gut verstauen, beim Hinsetzen muss man nicht Angst haben, dass das Gerät durch die entstehenden Spannungen Schaden nimmt.

Unschön: In handelsüblichen Hemden passt das iPhone 6 Plus nicht mehr ganz in die Tasche; so läuft man ungern herum.
Unschön: In handelsüblichen Hemden passt das iPhone 6 Plus nicht mehr ganz in die Tasche; so läuft man ungern herum.

Von dem gewohnten Tragekomfort muss man sich beim iPhone 6 Plus aber verabschieden. Bei Hemdtaschen ragt die Plus-Variante deutlich sichtbar oben heraus - das wirkt stillos und macht im Business keinen guten Eindruck. Zudem zieht das Gewicht von 172 Gramm schon merklich nach unten. Auch in der hinteren Hosentasche ragt das iPhone 6 Plus schon mal eins bis zwei Zentimeter heraus - Langfinger freuen sich. Außerdem ist die Gefahr deutlich gestiegen, dass das iPhone 6 Plus beim Sitzen komplett aus der Tasche mit der Zeit rutscht. Vorneträger sollten sich bei einem Smartphone mit 5,5-Zoll-Display von Ihrer Gewohnheit ebenfalls verabschieden. Das iPhone 6 Plus drückt beim Sitzen sehr und flutscht schnell aus der Hose heraus.

In die Innentasche eines Jacketts passt dagegen das iPhone 6 Plus problemlos rein. Hier stören auch die 172 Gramm - was sehr wenig ist für diese Zollgröße - nicht.