Gerüchte-Check

Apple iPhone 6 mit neuen Sensoren und iOS 8 mit Healthbook

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Apples iPhone 6 soll mit 5,58 mm ein deutlich dünneres Gehäuse bekommen. Außerdem gibt es diverse Sensoren im nächsten iPhone. Diese werden von der App Healthbook genutzt, einem zentralen Bestandteil von iOS 8. Wir fassen die aktuelle Gerüchtelage für Sie zusammen.

Apples iPhone 6 machte in der Gerüchteküche bisher hauptsächlich durch unterschiedlichste Bildschirmgrößen und Saphirglas auf sich aufmerksam. Neuen Meldungen zufolge soll das vielerorts auch als iPhone Air bezeichnete nächste Apple-Smartphone nun ein 4,7-Zoll-Display mit einer Pixeldichte von 389 ppi besitzen. Bei der Zoll/Pixeldichte-Matrix soll Phonearea zufolge die Auflösung mehr als 1.280 x 720 (720p), aber weniger als 1.920 x 1.080 (1080p) betragen. Die aktuellen iPhone 5c und iPhone 5s mit 4,0-Zoll-Display besitzen eine Auflösung von je 1.136 x 640 Bildpunkte bei einer Pixeldichte von 326 ppi.

Das iPhone 6 soll auch deutlich schlanker werden. So spricht "Insider" Sonny Dickson von nur 5,58 mm Dicke beim iPhone 6; deshalb auch der Name iPhone Air. Gegenüber den 7,6 mm des aktuellen iPhone 5s würde der Nachfolger rund 2 mm dünner werden. Dickson zufolge arbeitet der A8-Prozessor im iPhone 6 mit einer Taktfrequenz von 2,6 GHz. Die A7-Dual-Core-CPU im iPhone 5s taktet mit 1,4 GHz. Angesichts der deutlich höheren Taktfrequenz wäre ein Quad-Core-Design beim A8 mehr als unwahrscheinlich. Obwohl Dickson als erster das iPhone-5c-Design enthüllte, gibt es wie bei fast allen "iPhone-Leaks" keine echten Fakten oder gar Quellen für die Angaben.

Laut Meldungen von Sun Chang Xu, News Chief Analyst bei ESM-China, soll das iPhone 6 mit zahlreichen neuen Sensoren ausgestattet sein. Hierbei handelt es sich den Übersetzungen zufolge um Sensoren für Luftdruck, Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Von einem Sensor für den Blutdruck ist nicht die Sprache. Dies macht auch Sinn, weil diese Funktionalität der lange erwarteten Apple iWatch nachgesagt wird. Die Smartwatch soll auch noch über Sensoren für die Schrittanzahl, den Puls sowie die Hydration verfügen.

Egal ob die Sensordaten vom iPhone oder der iWatch kommen, alles wird in der App Healthbook von iOS 8 gesammelt. Die Webseite 9to5mac zeigt nun Screenshots, wie die neue App aussehen soll. Die App im Design von Apples Passbook beinhaltet demnach die 12 Kategorien Emergency Card, Bloodwork, Heart Rate, Hydration, Blood Pressure, Activity, Nutrition, Blood Sugar, Sleep, Respiratory Rate, Oxygen Saturation und Weight.

Der Reiter Emergency Card enthält beispielsweise bei Notfällen wichtige Daten wie Blutgruppe, Medikation, Organspendestatus, Alter, Adresse und Kontaktpersonen. Die Emergency Card sollte vom Sperrbildschirm des iPhones aus zugänglich sein, damit Ärzte in Notfällen auf die Daten zugreifen können. Mutmaßungen zufolge sammelt Healthbook nicht nur Sensordaten des iPhones oder der iWatch, sondern auch von Drittanbietern. Beispielsweise könnte das Gewicht von einer Withings-Waage kommen, der Blutdruck vom Withings-Blutdruckmesser.

Wir weißen bei all den aufgeführten Spezifikationen und Features nochmals darauf hin, es handelt sich nicht um von Apple bestätigte Tatsachen, sondern um "Insider-Wissen", Gerüchte, Leaks und viel Mutmaßungen. (cvi)