SIM-Lock durch die Hintertür?

Apple iPad unterstützt nur micro-SIM-Karten

29.01.2010
Die im Apple iPad genutzte neue micro-SIM-Karte ist winzig klein, bietet aber mehr Speicher und ist momentan vor allem eines: Kaum verfügbar. War das der Hauptgrund Apples für die Abkehr vom Bewährten?
Apple iPad mit micro-SIM-Karten: SIM-Lock durch die Hintertür?
Apple iPad mit micro-SIM-Karten: SIM-Lock durch die Hintertür?

Im Apple iPad steckt eine microSIM-Karte, dass hatte Steve Jobs schon am Mittwoch auf der Präsentation des Tablets verkündet. Die 3rd-Formfactor-SIM, wie die korrekte Bezeichnung lautet, ist mehr als die Hälfte kleiner und kann daher noch besser in kleine elektronische Geräte wie Handys oder eben ein Tablet integriert werden. Doch die Größe dürfte für Apple beim riesigen iPad kaum ausschlaggebend gewesen sein.

Eher schon der zusätzliche Speicher auf dem Chip für Provider- und Accountdaten und bessere Kontroll- und Sicherheitsfunktionen. Oder einfach das Außergewöhnliche, was bislang noch niemand hat. Und ein weiterer Punkt könnte ebenfalls in die Überlegungen für die Nutzung einer micro-SIM eingeflossen sein: Wenn bislang kaum jemand – außer AT&T und T-Mobile USA - microSIMs anbietet, dann ist das iPad trotz stolz verkündeter SIM-Lock-Freiheit de facto doch wieder Provider-gebunden.

Inhalt dieses Artikels