Web

 

Apple (Inc.) einigt sich mit Apple (Corps Ltd.)

05.02.2007
Apple hat seinen Rechtsstreit mit der Beatles-Lizenzfirma Apple Corps Ltd. beigelegt. Beide Firmen haben einen neuen Lizenzvertrag geschlossen.

Über die Bedingungen des Vergleichs wurde Stillschweigen vereinbart. Im Zuge der Neuregelung gehen alle Rechte im Zusammenhang mit dem Begriff "Apple" an Apple Inc. mit Sitz in Cupertino, Kalifornien, über. Der Mac- und iPod-Hersteller gibt einige davon wiederum in Lizenz an Apple Corps. Die Klagen zwischen beiden Firmen werden eingestellt.

"Wir lieben die Beatles, und es war schmerzlich, mit ihnen über diese Marken zu streiten", erklärte Apple-Chef Steve Jobs. "Es fühlt sich gut an, dies positiv und auf eine Art und Weise zu lösen, die weitere Streitigkeiten in der Zukunft hoffentlich ausschließt."

Apple Corps hatte zuletzt gefordert, Apple Inc. möge sein bekanntes Logo aus dem iTunes Music Store entfernen, weil es gegen das Granny-Smith-Logo der Beatles verstoße. Ein britischer Richter hatte die diesbezügliche Klage bereits im vergangenen Mai abgewiesen. Apple kann Namen und Logo nun wie bisher weiterverwenden.

1991 hatten beide Firmen nach 100 Tagen vor Gericht bereits beschlossen, was nach einer endgültigen Vereinbarung zur Marke Apfel aussah. Apple Corps erhielt seinerzeit die Rechte für Produktion und Verkauf von Musik, Apple (Computer) Inc. die für Computer und Software. Neuen Ärger gab es dann, als Apple 2003 Plattenfirmen für seinen neuen Online-Musikladen rekrutierte. Apple Corps weigerte sich, die Beatles-Songs im iTunes Music Store einzustellen und verklagte Apple stattdessen wegen Vertragsbruch.

Die Gerichtskosten der jetzt beigelegten Streitigkeiten teilen sich beide Parteien laut "Wall Street Journal". Zum Zeitpunkt des Urteils vom Mai 2006 sollen sie bereits rund drei Millionen Pfund Sterling betragen haben. (tc)