Smart Home

Apple HomeKit - Heimsteuerung per Siri und iCloud

Klaus Hauptfleisch ist freier Journalist in München.
Mit HomeKit will Apple das Smart Home für sich gewinnen. Über Siri und die iCloud sollen sich künftig Rollläden oder Lampen zentral steuern lassen.

Die Übernahme von Siri und der gleichnamigen Sprachsteuerung im Jahr 2010 war sicherlich ein schlauer Schachzüge von Apple; auch wenn die Technologie anfangs noch etwas holprig war. Siri ist seit dem iPhone 4S und iPad 3 verfügbar, künftig soll die Sprachassistentin auch für das Smart Home genutzt werden. Beispielsweise werden dann von unterwegs oder von jedem beliebigen Raum aus die Rollläden hoch- und runtergefahren, das Licht ein- und ausgeschalten oder morgens früh vom Bett aus gleich der Vollautomat für den schnellen Kaffeebezug aufgewärmt; so die Vision.

Für diese Szenarien steht HomeKit, das Apple Mitte 2014 zusammen mit iOS 8 und anderen Entwickler-Kits wie HealthKit auf der WWDC erstmals präsentierte. Doch während es für HealthKit inzwischen schon Dutzende von Gesundheits- und Fitness-Apps gibt, ist bei HomeKit noch nicht viel zu sehen.

Selbst auf Facebook gibt es abgesehen von einer kaum frequentierten privaten Gruppe nichts zu HomeKit. Die Suche bei Google spuckt als erstes Unternehmen Tado aus. Allerdings hat der Münchener Anbieter von intelligenten Thermostaten unter dem Begriff "Homekit" vor zwei Jahren eine eigene Smartphone-App vorgestellt. Tado lässt aber wissen, dass man Apples HomeKit sehr wohl unter die Lupe nehme; wie die Integration aussehen wird, könne man aber noch nicht sagen. Sicher scheint nur, dass mit der Sprachsteuerung per Siri auch der iCloud eine wichtige Rolle zukommen dürfte. Damit alle Fäden zusammenlaufen, ist aber auch eine Basisstation erforderlich. Und dabei könnte eine kleine Box ganz groß herauskommen.

HomeKit noch ganz am Anfang…

So richtig in den Startlöchern ist Apples HomeKit noch nicht. Es gibt Interesse und erste Entwicklungsschritte, aber wenige bis gar keine Apps, die mit HomeKit zusammenarbeiten. Auf der deutschen Apple-Seite für iOS-Entwickler ist auch lediglich der Hinweis: "HomeKit bringt neue Möglichkeiten, alle unterstützten Geräte in deiner Wohnung über Siri zu steuern. Das heißt, du kannst per Sprachsteuerung das Licht anschalten oder den Thermostat anpassen."

Umfrage zu CRM in der Cloud

Wer mehr erfahren will, muss schon auf die amerikanische Developer-Webseite gehen. Dort finden sich für Hersteller, Tüftler und Bastler neben umfangreichen Informationen, Richtlinien und Tipps auch Ressourcen für die Integration der HomeKit-Technologie in die jeweils eigene Hardware. Voraussetzung dafür ist allerdings eine sogenannte MFi-Lizenz. Hat man sich dafür qualifiziert, erhält man unter anderem Zugang zu technischen Spezifikationen und technischem Hardware-Support. Die mögliche Sprachsteuerung über Siri ist Teil davon.