Web

 

Apple exportiert iTunes Music Store nach Japan

07.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Computerkonzern Apple will Medienberichten zufolge auf den umkämpften japanischen Markt für Online-Musik vorpreschen. Wie die japanische Wirtschaftszeitung "Nihon Keizai Shimbun" am Dienstag berichtete, plant Apple, ab Anfang August seinen Dienst iTunes Music Store zum Herunterladen von Musik in Japan anzubieten. Damit können Nutzer digitalisierte Musikstücke auf ihren Computer herunterladen und dann auf tragbare Musikabspielgeräte wie Apple's erfolgreichen iPod überspielen. Eine Sprecherin bei Apple in Tokio wollte den Bericht nicht kommentieren.

Mit so einem Vorstoß von Apple würde sich der Wettbewerb in Japan in diesem Wachstumsmarkt weiter verschärfen. Dem Blatt zufolge dürfte Apple mit voraussichtlich 500.000 bis einer Million japanischer und ausländischer Musiktiteln zum größten Anbieter in Japan werden. Der gegenwärtig größte japanische Dienst zum Herunterladen von Musik, Mora, habe etwa 200.000 Titel im Angebot. Hinzu kommt, dass Apple bereits mehr als eine Million iPods in Japan verkauft hat. Auch japanische Elektronikkonzerne wie Toshiba und Matsushita Electric haben ihr Angebot an tragbaren Musikabspielgeräten ausgeweitet. (dpa/mb)