iPhone 6S, iPad Pro, iOS 9, watchOS 2, Apple TV

Apple erneuert iPhone, iPad und TV-Box

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf eine langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Apple hat das iPhone 6S und iPhone 6S Plus mit 3D Touch präsentiert. Mit dem iPad Pro gibt es das lange erwartete 12,9-Zoll-Tablet. Ebenfalls neu: iOS 9, watchOS 2 und Apple TV mit Apps.

Apple hält seinen Jahresrhythmus bei und hat jetzt September wieder eine Vielzahl neuer Produkte enthüllt. Neben den erwarteten neuen iPhone 6S und iPhone 6S Plus sowie dem finalen iOS 9 und watchOS 2 für die Apple Watch präsentiert Apple auch das iPad Pro und iPad mini 4 sowie ein neues Apple TV. Lesen Sie nachfolgend alles über die wichtigsten Details, Preise und Verfügbarkeit der neuen Produkte:

Apple hat das lange ersehnte iPad Pro mit 12,9 Zoll Bildschirm vorgestellt.
Apple hat das lange ersehnte iPad Pro mit 12,9 Zoll Bildschirm vorgestellt.
Foto: Apple

iPhone 6S / iPhone 6S Plus mit 3D Touch

Zuerst zu den Äußerlichkeiten der neuen iPhones: Analog dem Schritt vom iPhone 5 zum iPhone 5S bleibt das Gehäuse und die Optik der neuen Modelle iPhone 6S und iPhone 6S Plus im Prinzip unverändert zu den 6er Vorgängern. Einzig die Dicke der neuen S-Modelle hat um 0,2 mm geringfügig zugenommen. Außerdem bietet Apple das iPhone 6S und iPhone 6S Plus neben den bisherigen Farben Spacegrau, Silber und Gold auch in Rose Gold wie die Apple Watch an; allerdings ist beim iPhone das Gehäuse weiterhin aus Aluminium.

Der Grund für die angestiegene Gehäusedicke liegt im neuen Material Aluminium der Serie 7000, das kratzunempfindlicher ist als bisher und schon bei der Apple Watch Sport zum Einsatz kommt. Außerdem sorgt eine entscheidende Neuerung des iPhone 6S / 6S Plus für mehr Dicke: das drucksensitive Display mit der Bezeichnung 3D Touch.

Datenzugriff mobil - aber bitte geschützt - Foto: ArtFamily - shutterstock.com

Datenzugriff mobil - aber bitte geschützt

Wie schon bei der Watch erkennen die neuen iPhones die Druckstärke auf dem Display, womit sich neue Aktionen auslösen lassen. Diese Technologie bezeichnet Apple beim iPhone als 3D Touch. Die Technologie beim iPhone ein Antippen von einem leichten und stärkerem Druck unterscheiden. In Zusammenspiel mit iOS 9 führt Apple einige Beispiele für den Einsatz von 3D Touch auf. In der Karten-App genügt jetzt bei einem "Point of Interest" einfach ein starker Druck, um sofort die Navigation dorthin zu starten. In der App Musik öffnet ein stärkerer Druck auf einen Song gleich ein Kontextmenü mit Optionen für das Hinzufügen zu einer Playlist oder das lokale Speichern. In Safari öffnet ein stärkerer Druck auf einen Link gleich eine Vorschau der Webseite, wird dann noch stärker gedrückt, so öffnet sich der Link.

Auch beim stärkeren Druck auf einen Kontaktnamen blendet das iPhone die Vorschau der Visitenkarte ein. Aktionen beim stärkeren Druck auf Icons auf dem Homescreen sind ebenfalls möglich. Wird beispielsweise auf das Telefonsymbol stark gedrückt, dann öffnet sich gleich der Tab mit den Voicemails. Mit einer Druckgeste von außen am Displayrand lässt sich auch zwischen offenen Apps wechseln.

3D Touch gibt beim iPhone 6S und iPhone 6S Plus dem Anwender durch die Taptic Engine auch ein Feedback bei einem stärkeren Druck - ähnlich wie die Watch eine leichte Vibration auslöst, die auf dem Handgelenk spürbar ist.

iPhone mit 12-MP-Kamera und 4K-Video

Apple spendiert seinen neuen iPhones ein großes Update bei den verbauten Kameras. Statt 8 Megapixel gibt es bei den S-Modellen nun eine rückwärtige Kamera mit 12 Megapixel Auflösung. Damit ermöglicht Apple die Aufnahme von 4K-Videos beim iPhone 6S und iPhone 6S Plus statt nur Full-HD. Weil diese hochauflösenden Videos sehr viel Speicherkapazität benötigen, lässt Apple dem Anwender bei der Aufnahme die Option zwischen Full HD und 4K.

Die vorne platzierte Facetime-Kamera bietet bei den neuen iPhones nun eine Auflösung von 5 statt nur 1,2 Megapixel Auflösung. Damit lassen sich mit der Frontkamera erstmals auch Full-HD-Videos aufzeichnen. Neu sind außerdem sogenannte Live-Fotos; hier wird bei Bildern gleich noch eine kurze Videosequenz aufgezeichnet. Abspielen lassen sich Live-Fotos durch 3D-Touch auf die aufgenommenen Bilder.

Ist die Umgebung bei einem Selfie dunkel, dann wird bei einem Foto der Bildschirm auf weiß geschaltet, um einen Art "Software-Blitz" zu generieren. Dabei wird der Bildschirm kurzzeitig dreimal heller als normales weiß.

Im Zuge der 4K-Videos und zunehmenden Verlagerung von Daten in die Cloud aktualisiert Apple auch seinen iCloud-Storage-Plan. Gratis sind mit Einführung von iOS 9 weiterhin 5 GByte. Für 50 GByte werden 0,99 Euro pro Monat fällig - bisher gab es nur 20 GByte für diesen Preis. Für das angebotene Maximum von 1 TByte iCloud-Speicher wurde der Preis von 19,99 auf 9,99 Euro pro Monat reduziert.

Flinker mit A9-CPU und schnellerem LTE

Erwartungsgemäß aktualisiert Apple im Jahresrhythmus auch den im iPhone verbauten Prozessor. Statt des A8-Modells vom iPhone 6 und iPhone 6 Plus kommt in den S-Modellen der schnellere A9-Prozessor zum Einsatz. Laut Apple steigt damit die Rechenleistung um 70 Prozent und die Grafik-Performance um 90 Prozent.

Die LTE-Geschwindigkeit hat Apple eigenen Angaben zufolge verdoppelt. Damit sind bis zu 300 Mbit/s möglich. Außerdem unterstützt es 23 verschiedene LTE-Bänder. Auch die WiFi-Geschwindigkeit wurde auf eine maximale Bandbreite von 866 Mbit/s verdoppelt.

Beim Gewicht haben die neuen S-Geräte geringfügig zugenommen. Statt 129 beziehungsweise 172 Gramm wiegen das neue iPhone 6S und iPhone 6S Plus nun 143 und 192 Gramm. Neben der bereits beschriebenen etwas höheren Gehäusedicke bleiben die sonstigen Abmessungen des 4,7- und 5,5-Zoll-Smartphones unverändert.

Hey Siri hört immer zu

Apple integriert seit iOS 8 in den Einstellungen unter Allgemein/Siri die Option Sprachaktivierung. Siri lässt sich dann ohne Betätigung der Home-Taste starten, auch wenn das Display aus ist. Man muss nur "Hey Siri" sagen, und das iPhone hört zu. Allerdings muss das Smartphone für diese Funktionalität am Ladegerät angeschlossen sein.

Beim iPhone 6S und iPhone 6S Plus funktioniert "Hey Siri" auch ohne angeschlossenes Ladegerät. Das ist beispielsweise im Auto praktisch, wenn das iPhone via Bluetooth mit der Freisprecheinrichtung verbunden ist. Durch die immer (einstellbare) aktive Funktion bei den neuen iPhones erspart man sich den Druck auf den Home-Button, wenn via Siri Anrufe getätigt oder Nachrichten verschickt werden.

Möglich macht das ständige Zuhören von Siri der neue M9-Coprozessor.

iPhone-Modelle und Preise

Apple bietet das neue iPhone 6S und iPhone 6S Plus wieder mit 16, 64 und 128 GByte Kapazität an. Vorbestellungen für die neuen Smartphones nimmt Apple ab dem 12. September entgegen. Laut Apple sind die neuen S-Modelle ab dem 25. September verfügbar - unter anderem auch in Deutschland. Die Preise beginnen bei 739 Euro für die 16-GByte-Variante des iPhone 6S und enden bei 999 Euro beim iPhone 6 Plus mit 128 GByte:

Preise Apple iPhone 6S / 6S Plus

Modell

Preis

iPhone 6S / 16 GByte

739 Euro

iPhone 6S / 64 GByte

849 Euro

iPhone 6S / 128 GByte

959 Euro

iPhone 6S Plus / 16 GByte

849 Euro

iPhone 6S Plus / 64 GByte

959 Euro

iPhone 6S Plus / 128 GByte

1069 Euro