Forrester Research

Apple drängt in die Unternehmen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Marktforscher von Forrester konstatieren eine wachsende Akzeptanz von Apple-Produkten auch im Enterprise-Umfeld.
Foto: Forrester Research

Einem Blogpost des Forrester-Analysten Frank Gillett zufolge nutzen mittlerweile 21 Prozent aller Information Worker ein oder mehrere Apple-Geräte (hier sind auch iPhone und iPad mit berücksichtigt) bei der Arbeit. Fast die Hälfte aller Unternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern geben zumindest an einige Mitarbeiter Mac-Rechner aus - und wollen die Zahl der Apple-Rechner 2012 um 52 Prozent erhöhen.

Forrester hat für seinen aktuellen Report "Apple Infiltrates The Enterprise" sowohl im Rahmen der alljährlichen "Forrsights"-Umfragen 3300 IT-Entscheider als auch 10.000 Information Worker befragt (Letztere zusätzlich, um das Phänomen der "Konsumierisierung" stärker mit zu berücksichtigen).

Hinsichtlich der Demographie verteilen sich die Apple-Gerätschaften laut Forrester allerdings durchaus unterschiedlich:

  • Manager und leitende Angestellte nutzen Apple-Geräte mehr als doppelt so häufig

  • Jüngere Information Worker arbeiten mehr als doppelt so wahrscheinlich mit Apple-Hardware wie ältere

  • Mitarbeiter mit höherem Einkommen nutzen mit höherer Wahrscheinlichkeit Apple-Produkte (allerdings hat auch das untere Viertel der von Forrester befragten Information Worker mit weniger als 12.000 Dollar Jahressalär noch einen Apple-Anteil von 17 Prozent)

  • Information Worker außerhalb von USA und Europa nutzen Apple-Produkte stärker

Mehr Details aus der Studie finden sich auch in einem Blog-Beitrag der "New York Times" von heute früh.