Smartphone-Markt

Apple baut US-Marktführerschaft aus

07.05.2013
Apple beherrscht den Smartphone-Markt in den USA. Comscore hat einen Marktanteil von 39 Prozent im 1. Quartal 2013 ermittelt. Stärkster Konkurrent ist Samsung. Auf 91 Prozent aller Smartphones läuft Android oder iOS.
Schild am Apple-Hauptquartier
Schild am Apple-Hauptquartier
Foto: Nurmib / en.wikipedia

Apple hat seine Marktführerschaft im Smartphone-Markt weiter ausgebaut. Das geht aus einer Studie des Marktforschungsunternehmens Comscore hervor. Die Studie erhebt Nutzungsdaten beim Zugriff auf Websites zum 1. Quartal 2013 und stellt sie dem 4. Quartal 2012 gegenüber. Aktuell sind 39 Prozent aller Smartphones in den USA iPhones. Ende 2012 hatte Apple einen Marktanteil von 36,3 Prozent am Smartphone-Markt. Apple konnte also 2,7 Prozent Marktanteil hinzugewinnen.

US-Smartphone-Markt Q1/13: Am häufigsten werden iPhones genutzt.
US-Smartphone-Markt Q1/13: Am häufigsten werden iPhones genutzt.
Foto: Comscore

Der größte Konkurrent von Apple auch in den USA ist Samsung. Das südkoreanische Unternehmen konnte gegenüber den 21 Prozent Marktanteil im vierten Quartal 2012 noch einmal 0,7 Prozent hinzugewinnen und hat nun einen Anteil von 21,7 Prozent am amerikanischen Smartphone-Markt. HTC verliert an Boden: Der taiwanische Hersteller hatte in Q4 2012 noch 10,2 Prozent, nun ist es ein einstelliger Wert von 9 Prozent. Auch die US-Marktanteile der viert- und fünftplatzierten Hersteller Motorola und LG sind zum ersten Quartal 2013 geschmolzen. Motorola rutschte von 9,1 Prozent auf 8,5 Prozent und LG von 7,1 auf 6,8 Prozent.

Das am weitesten verbreitete mobile Betriebssystem in den USA ist weiterhin Google Android. Auf 52 Prozent aller Smartphones ist es installiert. Dennoch hat es an Boden verloren. Im Dezember 2012 hatte es noch einen Anteil von 53,4 Prozent. Dahinter folgt Apple mit den 39 Prozent entsprechend der Marktanteile der iPhones. Der Zuwachs liegt entsprechend bei 2,7 Prozent.

US-Smartphone-Markt Q1/13: Bei den genutzen Plattformen legt iOS zu.
US-Smartphone-Markt Q1/13: Bei den genutzen Plattformen legt iOS zu.
Foto: Comscore

Blackberry hat im Quartalsvergleich weiter federn lassen. Im ersten Quartal musste die Firma 1,2 Prozent und damit fast ein Fünftel seiner Marktanteile einbüßen. Der Marktanteil von Blackberry OS rutschte von 6,4 auf 5,2 Prozent. Noch im März hatte sich Thorsten Heins, Firmenchef von Blackberry, ungewohnt kampflustig gezeigt. In den USA besitzen 136,7 Millionen Bürger ein Smartphone. Das entspricht einer Markterschließung von 58 Prozent.

powered by AreaMobile