Web

 

Apple-Aktie steigt nach Analysten-Upgrade

23.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Aktie von Apple stieg gestern auf ein Vierjahreshoch von 61,345 Dollar, ein Plus von elf Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag. Grund war nicht etwa die Eröffnung des ersten Retail Stores in London, sondern die Tatsache, dass Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster sein Kursziel für die Apple-Aktie von 52 auf 100 Dollar erhöht hatte. Munster erwartet durch den iPod einen "Nachzieheffekt" auf die Verkäufe von Macintosh-Rechnern und erhöhte deswegen auch seine Prognosen für Apples Jahresgewinn im Jahr 2005 von 1,29 auf 1,52 Dollar pro Aktie sowie für 2006 von zuvor 1,50 auf 2,17 Dollar je Anteilschein.

Dabei gab es aus Cupertino keineswegs nur gute Nachrichten: Apple hat nämlich seine für die Macintosh-Hardwareentwicklung und Kundenbetreuung zuständigen Manager Tim Bucher und Mark Wilhelm verloren. Bucher hatte im Mai die Nachfolge von John Rubinstein angetreten, der seither an der Spitze des neu gegründeten iPod-Geschäftsbereichs steht. Apple bestätigte sein Ausscheiden ohne Angabe von Gründen, ein Nachfolger wird noch gesucht. (tc)