Vorfreude aufs iPhone 5

Apple-Aktie erreicht neues Allzeithoch

18.09.2012
Apple-Fans können es kaum noch erwarten, bis das iPhone 5 am Freitag herauskommt.
Die Apple-Aktie knackte gestern nachbörslich erstmals die 700-Dollar-Marke.
Die Apple-Aktie knackte gestern nachbörslich erstmals die 700-Dollar-Marke.

Auch bei den Börsianern steigt die Vorfreude: In Erwartung eines Bombengeschäfts klettert die Aktie auf einen neuen Höchststand. Die starke Nachfrage nach dem neuen iPhone hat die Apple-Aktie auf ein neues Rekordhoch getrieben. Am Montag stieg das Papier in New York kurz vor Ende des regulären Handels auf 699,80 Dollar und schloss bei 699,78 Dollar. Das war ein Plus von gut ein Prozent zum Freitag. Nachbörslich durchbrach die Aktie schließlich erstmals die markante Schwelle von 700 Dollar.

Die Nachfrage nach dem iPhone 5 ist so stark wie bei keinem Vorgängermodell. In den ersten 24 Stunden seien mehr als zwei Millionen Vorbestellungen für das Smartphone eingegangen, hatte Apple nur Stunden zuvor erklärt. Das sind mehr als doppelt so viele wie für den bisherigen Rekordhalter und direkten Vorläufer iPhone 4S. Auch die Mobilfunkanbieter in Deutschland verzeichnen ein großes Interesse.

Apple-Chef Tim Cook hatte das iPhone 5 am Mittwoch vergangener Woche vorgestellt. Es hat einen größeren Bildschirm als die bisherigen Modelle, ist dünner und leichter und hat den Datenturbo LTE eingebaut. Offizieller Verkaufsstart in den USA, Deutschland und sieben weiteren Ländern ist Freitag (21. September). Am 28. September kommt das Smartphone in 22 weiteren Ländern auf den Markt.

"Die Reaktion der Kunden auf das iPhone 5 ist phänomenal", sagte Apples Marketing-Chef Philip Schiller. Wer jetzt vorbestellt, muss im deutschen Online-Shop von Apple schon Wartezeiten von zwei bis drei Wochen in Kauf nehmen. Das vor einem Jahr erschienene iPhone 4S wurde allein am ersten Wochenende nach seiner Markteinführung vier Millionen Mal verkauft.

Das iPhone 5 ist Apples wichtigstes neues Produkt in diesem Jahr. Das Smartphone ist der Gewinnbringer des Konzerns noch vor dem iPad-Tablet, den iPod-Musikspielern oder den Mac-Computern. Alleine im vergangenen Quartal hatte Apple insgesamt 8,8 Milliarden Dollar verdient. Im letzten Weihnachtsquartal hatte der kalifornische Konzern sogar 13,1 Milliarden Dollar gescheffelt.

Angesichts des Erfolgs ist Apple zum wertvollsten börsennotierten Konzern aller Zeiten aufgestiegen. Zum Handelsschluss am Montag war das von Steve Jobs groß gemachte Unternehmen 656 Milliarden Dollar wert. Zum Vergleich: Der führende Öl-Multi ExxonMobil kommt auf 424 Milliarden Dollar, Google auf 232 Milliarden Dollar und Siemens auf umgerechnet 95 Milliarden Dollar. (dpa/tc)