Apotheker wird vorzeitig SAP-Alleinherrscher

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Schon am 28. Januar gibt Henning Kagermann die operative Führung auf.

Das berichtet das Wirtschaftsmagazin "Capital". Co-Vorstandssprecher Henning Kagermann werde am Tag der Bilanzpressekoferenz die operative Führung abgeben und sich bis zu seinem endgültigen Ausscheiden im Mai zunehmend aus dem Geschäft zurückziehen.

Außerdem werde SAP keine konkrete Umsatzprognose für 2009 ausgeben, heißt es weiter. Der Walldorfer Konzern verschiebe auch das mittelfristig angepeilte Ziel, die operative Marge von derzeit rund 28 Prozent auf 35 Prozent zu erhöhen, um rund zwei Jahre. Apotheker zufolge gilt dieses Ziel erst wieder, "sobald die Wirtschaftskrise ausgestanden ist". Der künftige Allein-CEO hat Großes vor. "Wir müssen uns neu erfinden", sagte er. SAP müsse schneller werden und mit der internen Bürokratie aufräumen.

Die Aktie von SAP fiel nach Veröffentlichung der Vorabmeldung am Dienstag um etwa fünf Prozent. SAP hatte im dritten Quartal einen deutlichen Gewinnrückgang und einen Verlust von Marktanteilen verzeichnet. Daraufhin waren die Wachstumsziele für 2008 gesenkt worden. (tc)