Web

 

AOL verstärkt sein Online-Werbegeschäft

25.06.2004

Der Internet-Dienstleister America Online (AOL) plant nach der milliardenschweren Übernahme von Time Warner im Jahr 2001 erstmals wieder einen größeren Zukauf. Wie das Unternehmen bekannt gab, sonnen für den Online-Marketing-Spezialisten Advertising.com rund 435 Millionen Dollar in bar ausgegeben werden. Das Übernahmeobjekt aus Baltimore, Maryland, vermarktet Online-Anzeigen für mehr als 1500 Websites und erreicht damit nach eigenen Angaben monatlich mehr als 110 Millionen Surfer oder rund 70 Prozent aller Internet-Nutzer in den USA. Die Transaktion soll im Spätsommer abgeschlossen sein, anschließend wird Advertising.com als eigenständige Sparte weitergeführt.

Mit dem Deal baut AOL seine Position in einem relativ neuen Bereich des Online-Werbemarkts, genannt "Pay-per-Performance"-Advertising, aus: Die Werbetreibenden zahlen dabei nur dann, wenn ihr Banner bestimmte Resultate erzielt, also der Link angeklickt oder anschließend ein Produkt erworben wird. Bislang war AOL auf diesem Gebiet nur über eine Kooperation mit Google aktiv. So nutzt das Unternehmen auf seinem Portal Googles Suchmaschine und erhält dafür einen Teil der "Adwords"-Werbeeinnahmen. 2003 hatten die entsprechenden Erlöse rund 200 Millionen Dollar betragen. Zum Vergleich: Advertising.com setzte im vergangenen Jahr 132 Millionen Dollar um und erzielte dabei einen Gewinn von 18,7 Millionen Dollar.

Laut AOL Chairman und CEO Jonathan Miller reflektiert der Zukauf AOLs Zuversicht, dass es im das Online-Werbegeschäft weiter aufwärts geht. „Online-Werbung ist zurück“, sagte Miller auf einer Pressekonferenz. „Die Akquisition dieses bereits profitablen Unternehmens wird unsere Reichweite vergrößern.“ (mb)