Web

 

AOL verliert in USA Kunden

05.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Innerhalb eines Jahres hat AOL in den USA rund eine Million Kunden verloren, schätzen Brancheninsider. AOL-Finanzchef Wayne Pace bestätigt die Kundenflucht, die deutlich höher ausgefallen sei als vorausgesehen. Den finanziellen Schaden habe AOL aber durch Einsparungen in der Netzwerktechnik auffangen können. Viele User kehrten AOL den Rücken, da sie einen schnelleren Zugang ins Internet wünschen. Ein Großteil wechselte auch zu billigeren Providern. Mit einer Marketing-Kampagne will AOL wechselbereite Kunden überreden zu bleiben: Auch wenn sie zu einem anderen Anbieter wechseln, können sie für rund 10 Dollar monatlich die AOL-Dienste nutzen. (ho)