Web

 

AOL testet Streaming-Video via Instant Messaging

07.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - AOL hat mit internen Tests begonnen, Videos über den hauseigenen Instant Messaging-Dienst AIM (AOL Instant Messenger) zu streamen. Noch in diesem Jahr soll AIM-Anwendern eine Betaversion des Dienstes zur Verfügung gestellt werden. Die Markteinführung des fertigen Releases 5.5 des AIM ist für Anfang 2004 geplant. Zusätzliche Tests laufen unter dem Codenamen "Tahiti" im proprietären Online-Dienst des Anbieters.

Dem Aufbau des Angebots ging ein mehrjähriger Streit mit der US-Regulierungsbehörde FCC (Federal Communications Commission) voraus (Computerwoche online berichtete). Diese untersagte AOL die Nutzung der Technologie aus Angst vor einer zu großen Marktdominanz des Anbieters. Yahoo und Microsoft haben entsprechende Angebote bereits seit über einem Jahr im Programm.

Analysten rechnen damit, dass AOL mit über den AIM gestreamten Filmen verloren gegangene Marktanteile zurückerobern kann. Das Unternehmen selbst vermutete in der Streaming-Beschränkung den Hauptgrund dafür, dass die Verbreitung des AIM von 65 auf 55 Prozent zurückgegangen ist (lex)