Web

 

AOL testet neue "Reisepass"-Funktion

24.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - AOL testet derzeit klammheimlich eine neue Funktion seiner Software: Kunden des Online-Dienstes sollen mit ihrem AOL-Namen und ihrem Passwort auf Web-Dienste von AOL-Partnern zugreifen können.

Die Funktion mit dem Codenamen "Screen Name" unterstützt eine Tastenkombination, unter der sich die üblichen, für eine Registrierung nötigen, persönliche Informationen wie Name, Adresse oder Alter automatisch speichern lassen.

Besucht der Kunde eine AOL-Partner-Website, so reicht die Eingabe von AOL-Name und Passwort – die übrigen Informationen liefert "Screen Name". Wann diese Funktion marktreif sein wird, kann AOL jedoch noch nicht sagen. Sie steht derzeit noch zum Test auf der AOL-Website.

Konkurrenten wie Microsoft bieten bereits ähnliche Produkte. So erlaubt Microsofts "Passport" die Registrierung und das Einkaufen auf Shopping-Sites von Microsoft-Partnern. Diesen wiederum ist der bequeme Zugang zu Microsoft-Diensten wie Hotmail oder zum Microsoft Network möglich.

Den Wegfall der oft lästigen, weil zeitraubenden Registrierungs-Prozedur bezeichnen Analysten als wichtigen Erfolgsfaktor für Websites. "Diese Funktionen stellen den Reisepass im Internet dar", meint James Van Dyke, Analyst bei der Marktforschungsgesellschaft Jupiter Communications. Schließlich würden davon auch die Websites profitieren, denn mehr Besucher bedeuten auch mehr Werbepartner.