Web

 

AOL geht ins Big Business

11.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Weil das Wachstum im Privatkundengeschäft an seine Grenzen stößt, engagiert sich der Provider AOL wieder einmal im vermeintlich lukrativen Enterprise-Segment. Nach Informationen des "Wall Street Journal" gründete der Konzern zu diesem Zweck die Gruppe "AOL Strategic Business Solutions", die verschiedene Services an Unternehmen verkaufen soll. Darunter fallen beispielsweise Instant-Messaging-Dienste und das Hosting von E-Mails, wie einer eigens dafür eingerichteten Website zu entnehmen ist. Bereits 1997 hatte der Provider einen Ausflug ins Enterprise-Segment unternommen, konnte damals allerdings keinen Fuß fassen.

Der Hintergrund für den neuerlichen strategischen Wechsel reicht bis zur Übernahme von Netscape im Jahr 1999 zurück. Im Zuge des Geschäfts war der Consumer-Teil einschließlich Browser und Website bei AOL geblieben, während das Firmengeschäft dem gemeinsam mit Sun Microsystems gegründeten Joint-Venture iPlanet zugeschlagen wurde. Der damals geschlossene Vertrag über drei Jahre ist inzwischen ausgelaufen, und AOL hat die Kontrolle über einige Netscape-Programme zurückerhalten. Diese sollen nun die Grundlage für den zweiten Anlauf bilden. (ajf)